News : EA dementiert Crysis für Xbox 360

, 72 Kommentare

Anfang der Woche berichteten wir, dass die deutsche Entwicklerschmiede Crytek wahrscheinlich derzeit auch an einer Portierung des heiß erwarteten Actionkrachers „Crysis“ für Microsofts Xbox 360 arbeiten würde. Allerdings hatten wir damals nicht die Rechnung mit dem Publisher gemacht, denn dieser dementierte nun alle Gerüchte.

Denn wie ein Sprecher von Electronic Arts gegenüber den US-amerikanischen Kollegen von ShackNews.com berichtete, arbeite man bei Crytek im Moment an keiner Portierung von Crysis für eine Konsole. Ferner bezeichnete er die Gerüchte, die durch einen Podcast der Webseite 1up.com entstanden waren als fehlerhaft und wilde Spekulationen.

Crysis

Allerdings stritt er nicht ab, dass irgendwann vielleicht einmal der Name „Crysis“ auch auf einer Konsole erscheinen werde; jedoch nicht in naher Zukunft, denn Crytek hätte man nicht mit einem entsprechenden Projekt beauftragt. Auch würden keine Third-Party-Entwickler an einem solchen Titel arbeiten. Cevat Yerli, der CEO von Crytek, geht derweil sogar noch einen Schritt weiter und gab bekannt, dass Crysis aller Voraussicht nach nicht für Konsolen jeglicher Art erscheinen werde. Man könne sich derzeit lediglich für zukünftige Titel vorstellen, auch auf PlayStation 3, Xbox 360 und Co zurückzugreifen. So wie es aussieht, wird Crysis wohl vorerst nur ein Wunsch für alle Besitzer einer aktuellen Next-Generation-Konsole bleiben.

Derweil wurden neue Details zur Präsentation von Crysis auf der Consumer Electronics Show (CES), die vergangene Woche in Las Vegas stattfand, bekannt. Demnach soll das Spiel dort kontinuierlich mit über 60 Bildern pro Sekunde gelaufen sein. Eigentlich nicht ungewöhnlich, angesichts der dargestellten Auflösung allerdings schon. Denn laut Angaben der Webseite Crysis-Online.com habe Crytek das Spiel auf der Messe in 2048 x 1536 Pixeln gezeigt.

Crysis in 2048 x 1536 Pixel | Quelle: Techspot.com
Crysis in 2048 x 1536 Pixel | Quelle: Techspot.com

Dazu muss man allerdings anmerken, dass man den Actiontitel auf neuester Hardware laufen ließ, die bereits mit Microsofts DirectX 10 umgehen konnte. Genauer gesagt handelte es sich dabei um einen Prozessor des Typs „Core 2 Duo“ von Intel und eine einzelne GeForce 8800 GTX aus dem Hause nVidia. Trotzdem kann man aus dieser guten Frameraten und der enorm hohen Auflösung durchaus darauf schließen, wie gut das Spiel schon jetzt läuft und wie effektiv Microsofts neue API in Zusammenarbeit mit Windows Vista funktioniert. So könnte man also durchaus behaupten, dass Crysis wahrscheinlich auch auf zukünfigen Midrange-Grafikkarten der DirectX-10-Klasse gut laufen wird.

Darüber hinaus wurde hinter verschlossenen Türen davon geredet, dass das Spiel bereits im März den Alpha-Status und offenbar noch Mitte dieses Jahres den Beta-Status erreichen soll. Wenig später sollte dann – mit etwas Glück natürlich – die finale Version fertig gestellt werden können.