News : Gabe Newell über die PlayStation 3 und Vista

, 70 Kommentare

Valves Geschäftsführer Gabe Newell hat mit der Half-Life-Reihe ein paar der bekanntesten Spiele für den PC geschaffen und werkelt mit seinem Team aktuell an der zweiten Episode für Half-Life 2. Gegenüber dem Game Informer Magazine teilte der Entwickler einige seiner Ansichten über Nintendos Wii, Microsofts Windows Vista sowie die PlayStation 3 mit.

Sonys neuesten Sprössling, die PlayStation 3, sieht er dabei in vielen Bereichen als Katastrophe an. Er glaubt, Sony habe die Wünsche von Spielern und den Spieleentwicklern aus den Augen verloren. Dabei geht er sogar soweit, dass er Sony dazu auffordert, die aktuelle Fassung der Konsole umfassend zu überarbeiten. Inwiefern seine Äußerungen zutreffend sind, sei dabei einmal dahingestellt – die Masse der Spieler und Entwickler wird es, wenn überhaupt, nicht so gravierend sehen.

Nettere Worte hat er für Nintendos Wii-Konsole übrig, wobei Newell ohnehin als Nintendo-Liebhaber gilt. So prophezeit er, dass bereits bis zum kommenden Weihnachtsfest die Zahl der insgesamt verkauften Wiis die der Xbox-360-Konsolen übersteigen soll. Zwar gibt er auch zu, dass ihn Leute aufgrund solcher Äußerungen für verrückt erklären, dennoch gibt er sich von Nintendo überzeugt.

Weniger überzeugt ist er dagegen von Microsofts Windows Vista. Seiner Ansicht nach hätte sich sein alter Arbeitgeber – er verließ Microsoft Mitte der neunziger Jahre, um Valve zu gründen – verstärkt auf Windows XP, das eine Basis von mehreren hundert Millionen Nutzern hat, konzentrieren sollen. Nun geht er sogar soweit, dass ein Macintosh von Apple für die meisten Anwender eine bessere Lösung sei als ein PC basierend auf Windows Vista.