News : Logos zu „Centrino Pro“ bekannt

, 32 Kommentare

Die vergangenen Jahre dominierte auf dem Notebook-Sektor Intels „Centrino“-Marke, die seit Einführung für ein Gesamtpaket aus Intel-Prozessor, Intel-Chipsatz und einem WLAN-Modul des weltweit größten Halbleiterherstellers steht. Für dieses Jahr plant Intel die Einführung eines weiteren Centrino-Brandings.

Denn mit dem Start der „Santa Rosa“-Plattform im Laufe des zweiten Quartals dieses Jahres wird man – wie bereits im Oktober 2006 berichtet – bei Intel die neue Marke „Centrino Pro“ einführen, die ab diesem Zeitpunkt zusammen mit dem normalen „Centrino“ und „Centrino Duo“ Intels Notebook-Portfolio dominieren wird. Bisher unter Verschluss geblieben waren die neuen Logos dieser Produktsparte. Nun sind auch sie bekannt.

Intel Centrino Pro| Quelle: NotebookReview.com
Intel Centrino Pro| Quelle: NotebookReview.com

Darüber hinaus sind auch neue Details zur Pro-Plattform durchgesickert. Denn offenbar soll das neue Branding als mobiles Äquivalent zur auf Desktop-Computern vertretenen „Intel vPro“-Klassifizierung platziert werden und richtet sich daher – der Name lässt es schon erwarten – vornehmlich an professionelle Anwender. Um dessen Ansprüchen gerecht zu werden, führt Intel mit der neuen Plattform die Unterstützung für die „Intel Active Management Pro“-Technologie (AMT) ein. Durch diese soll es möglich werden, dass große Unternehmen ihre einzelnen Systeme quasi ferngesteuert aktualisieren und warten können – vorausgesetzt die entsprechende Software unterstützt dieses Feature.

So soll es zum Beispiel auch möglich werden, den Viren-Scanner eines bestimmten Systems innerhalb eines Unternehmens einfach auf dem neuesten Stand zu halten oder gegebenenfalls einzelne Systeme in einem Netzwerk automatisch zu isolieren. Welche weiteren Fähigkeiten Centrino Pro und AMT mit sich bringen werden, ist derzeit leider noch nicht bekannt.

Richtlinien für das neue Logo | Quelle: NotebookReview.com
Richtlinien für das neue Logo | Quelle: NotebookReview.com

Fakt ist jedoch, dass Intel Notebooks mit dieser Klassifizierung nicht mit den aktuellen Chipsätzen des Typs „GM965“ und „PM965“ ausliefern wird. Vielmehr wird man für Centrino Pro einen eigenen Chipsatz auf den Markt bringen, der Hardware-seitige Unterstützung für AMT bereitstellt. Aktuellen Gerüchten zufolge soll er auf das Kürzel „QM965“ hören. Ebenfalls neu sein wird der Netzwerkcontroller, der „Intel 82566MM Gigabit Network Connection“ heißt und native Unterstützung für alle AMT-Features mit sich bringen wird. Weiterhin kann man davon ausgehen, dass auch in dieser Plattform das neue WLAN-Modul, das „4965AGN“, verbaut werden wird. Dieses bietet erstmals auch Unterstützung für den schnellen WLAN-Standard 802.11n.