News : Spezielle Xbox 360 für IPTV-Dienst in Arbeit?

, 29 Kommentare

Die Consumer Electronics Show (CES), die in der vergangenen Woche in Las Vegas stattfand, nutzte Microsoft unter anderem dazu, einen neuen Service für die hauseigene Spielkonsole „Xbox 360“ anzukündigen. So wolle man laut Konzernangaben bereits zum Ende dieses Jahres in den USA einen IPTV-Dienst starten.

Doch schon kurz nach der Vorstellung dieses neuen Produkts meldeten sich erste Kritiker zu Wort, die davon sprachen, dass die aktuelle Xbox 360 für solch einen Dienst gar nicht geeignet sei. Ihr fehle es dabei schlichtweg an einer Festplatte, die groß genug ist, mehrere Stunden Video aufzuzeichnen und somit der Aufgabe eines echten digitalen Videorekorders (DVR) gerecht zu werden.

Xbox 360 – IPTV-Service

Zu diesem Schluss kam auch die bekannte Xbox-Webseite Major Nelson, die daraufhin in einem Podcast bei Microsoft persönlich nachhakte. Und so ließ sich Microsofts Sprecher Aaron Greenberg zu einem Statement hinreißen, das man so sonst nicht von dem Unternehmen gewohnt ist. Denn während man normalerweise Gerüchte über neue Produkte meist als falsch abschmettert, spricht Greenberg dieses Mal davon, dass durchaus eine Möglichkeit bestehe, dass in Zukunft eine Xbox 360 auf den Markt kommen werde, die speziell an die Bedürfnisse des neuen IPTV-Dienstes angepasst sei.

Ferner führte er aus, dass Kunden später vielleicht einmal eine Art Upgrade-Kit für IPTV kaufen könnten, das wahrscheinlich über eine größere Festplatte verfüge, mit der man wesentlich mehr Videos aufzeichnen könne. Allerdings wies Greenberg darauf hin, dass eine größere Festplatte lediglich für den Einsatz als digitaler Videorekorder notwendig sei und man den IPTV-Dienst auch gänzlich ohne HDD nutzen könne.

Interessant ist diese Aussage Greenbergs natürlich auch im Hinblick der neuerlichen Gerüchte bezüglich einer überarbeiteten zweiten Revision der Xbox 360, die wahrscheinlich mit neuerem Prozessor, einer größeren Festplatte und einem HDMI-Ausgang ausgestattet sein wird. Die Existenz eines solchen Systems hatte Microsoft bislang immer abgestritten, im Hinblick auf den IPTV-Dienst und die Funktion als digitaler VCR könne eine solche überarbeitete Konsole aber durchaus sinnvoll sein.

Der von Microsoft angekündigte IPTV-Dienst wird es Besitzern einer Xbox 360 möglich machen, auf ihrer Konsole über eine vorhandene Breitbandverbindung TV-Programme zu empfangen. Ebenfalls soll es dann möglich sein, das Gerät in einen digitalen Videorekorder zu verwandeln. Laut Aussagen Microsofts wird man so im Hintergrund Videos aufzeichnen können, während man ein Spiel spielt oder die integrierte Voice-Chat-Funktion der Konsole nutzt. Weitere Einzelheiten über die Funktionen des neuen Dienstes hat Microsoft noch nicht bekannt gegeben. Starten soll das Angebot aller Voraussicht nach zunächst Weihnachten 2007 in den USA und von Anfang an von verschiedenen US-amerikanischen Fernsehsendern getragen werden.