News : Stromverbrauch zukünftiger Intel-Prozessoren

, 37 Kommentare

Bei Intel sind neue Prozessoren am Horizont - gegenüber Partnern gab das Unternehmen nun bekannt, in welchen Bereichen sich die Leistungsaufnahme der zukünftigen Produkte bewegen wird, die geschlossen auf der Core-Mikroarchitektur basieren.

So spricht man davon, dass der neue Celeron – nun erstmals auf Basis der Core-Architektur – eine Thermal Design Power (TDP) von lediglich 35 Watt besitzen wird. Damit verbraucht die neueste Celeron-Generation durchschnittlich 30 Watt weniger als ihr Vorgänger, die noch auf einem Derivat des „Cedar Mill“-Kerns basierte und damit noch der Netburst-Familie anhänglich war.

Die neuen Celerons setzen dabei auf den „Conroe-L“-Kern, der eine abgespeckte Version des aktuell in vielen „Core 2 Duo“-Prozessoren eingesetzten Conroe-Cores ist. Dieser wird – im Gegensatz zu seinem großen Mainstream-Bruder – lediglich über einen Rechenkern verfügen. Die Prozessoren gehören in die „Celeron 400“-Serie und werden zunächst als „Celeron 430“ und „440“ in zwei Versionen veröffentlicht, die das xD-Bit und EM64T/Intel 64 mit an Bord haben. Weitere Technologien, wie zum Beispiel Intels „Enhanced SpeedStep Technology“, werden nicht unterstützt. Diese Single-Core-Prozessoren werden mit 1,8 und 2,0 GHz getaktet und besitzen einen Frontside-Bus von 800 MHz. Der Level-2-Cache fällt mit einer Größe von 1 Megabyte für einen Celeron recht groß aus.

Intel: Stromverbrauch im Jahr 2007 : Quelle: HKEPC.com
Intel: Stromverbrauch im Jahr 2007 : Quelle: HKEPC.com

Noch im Januar wird Intel mit dem „Core 2 Quad Q6600“ einen neuen Prozessoren auf den Markt bringen, der erstmals vier Kerne mit sich bringt und für den Mainstream-Markt bestimmt ist. Bislang gab es einen Quad-Core von Intel nur als teure Extreme Edition oder als Xeon-CPU für den Einsatz in Workstations oder Servern. Dieser neue Prozessor bekommt von Intel eine TDP von 105 Watt verpasst und muss daher in einem Mainboard betrieben werden, das die Stromverbrauchsspezifikationen „FMB 05B“ unterstützt.

Im Laufe des zweiten oder dritten Quartals dieses Jahres wird Intel dann allerdings anfangen, alle Quad-Core-Prozessoren im neuen G-Stepping auszuliefern. Mit Hilfe dieses möchte man in Zukunft die TDP dieser CPUs auf nur noch 95 Watt senken (FMB 06A). Ausgenommen davon sind jedoch die Extreme Editions, die im FMB 05B bleiben werden. Die Veränderungen betreffen alle Prozessoren mit dem „Kentsfield“-Core (demnach also auch der für das dritte Quartal dieses Jahres angekündigte „Core 2 Quad Q6400“). Der „Yorkfield“-Kern, der in 45 nm hergestellt wird, soll ebenfalls einen regulären Stromverbrauch von 95 Watt besitzen.

Bezüglich der neuen Fertigung in 45-nm-Strukturen gibt es noch eine weitere Meldung. So plant Intel, alle zukünftigen Dual-Core-Prozessoren, die auf Basis des in 45 nm breiten Strukturen gefertigten „Wolfdale“-Kerns erscheinen werden, nach wie vor mit einer TDP von 65 Watt zu klassifizieren.