27/30 ATi Radeon X1650 XT im Test : MSI und GeCube gegen GeForce 7600 GT

, 60 Kommentare

Übertaktbarkeit

Vielen dort draußen wird die gerade neu gekaufte Grafikkarte noch nicht schnell genug sein. Ein probates Mittel, dieses Bedürfnis nach noch mehr Geschwindigkeit zu befriedigen, ist die Hardware zu übertakten. Als kleine Stabilitätsprobe ließen wir den 3DMark05, der besonders grafiklastig ist, laufen und testeten nachfolgend den höchsten Takt mit Hilfe von F.E.A.R, HL2: Lost Coast sowie Quake 4. Jedoch muss man vor den Messungen anmerken, dass sich die Ergebnisse nicht auf jede Karte desselben Typs übertragen lassen, da die Güte von Chip zu Chip unterschiedlich ist.

Mit aktuellen, treiberexternen Tools ist es schlicht und ergreifend unmöglich, eine Radeon X1650 XT zu übertakten. Nach einer Taktänderung bleibt der Monitor schwarz und gibt kein Lebenszeichen mehr von sich. Selbst das treiberinterne Tool funktioniert nicht. Nach der Modifikation der Taktraten springt die Anzeige wieder auf Standard zurück – die Messungen zeigen, dass auch kein anderer Takt gefahren wird. Derzeit ist es mit herkömmlichen Mitteln nicht möglich, eine Radeon X1650 XT von ATi zu übertakten.

Auf der nächsten Seite: HDTV-Wiedergabe