6/7 MacPower Pleiades Super S-Combo im Test : eSATA auf dem Vormarsch

, 24 Kommentare

eSATA

eSATA - Lesen Durchschnitt
  • Pleiades Super S-Combo:
    • Asus Crosshair
      65,1
    • Asus M2R32-MVP
      65,1
    • Asus P5B-E Plus
      65,1
    • Asus P5W DH Deluxe
      65,1
    • Asus Striker Extreme
      65,1
Raptor - Lesen Durchschnitt
    • WD740 Raptor
      65,1
eSATA - Schreiben Durchschnitt
  • Pleiades Super S-Combo:
    • Asus P5W DH Deluxe
      64,1
    • Asus M2R32-MVP
      62,2
    • Asus P5B-E Plus
      62,2
    • Asus Striker Extreme
      61,9
    • Asus Crosshair
      61,6
Raptor - Schreiben Durchschnitt
    • WD740 Raptor
      69,2
eSATA - Burst
  • Pleiades Super S-Combo:
    • Asus P5W DH Deluxe
      147,6
    • Asus M2R32-MVP
      145,7
    • Asus Crosshair
      122,5
    • Asus Striker Extreme
      121,8
    • Asus P5B-E Plus
      116,6
Raptor - Burst
    • WD740 Raptor
      123,7
eSATA - CPU-Last
Angaben in Prozent
  • Pleiades Super S-Combo:
    • Asus M2R32-MVP
      4
    • Asus P5W DH Deluxe
      3
    • Asus Crosshair
      1
    • Asus P5B-E Plus
      1
    • Asus Striker Extreme
      1
Raptor - CPU-Last
Angaben in Prozent
    • WD740 Raptor
      3

Stromaufnahme

Stromaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Pleiades Super S-Combo:
    • Idle
      11,7
    • Last
      17,0
      Hinweis: 26 beim Einschalten
  • Iomega 250 GB:
    • Idle
      8,0
    • Last
      15,0
      Hinweis: 20 beim Einschalten

Natürlich benötigen die externen Festplatten mitsamt Gehäuse minimal mehr Strom, als wenn die Festplatte im PC verbaut wäre. Trotzdem liegt der Strombedarf durchaus im grünen Bereich. Um im ausgeschalteten Zustand den Stromverbrauch auf das mögliche Minimum zu reduzieren, sollte man nicht nur die Festplatte am Gehäuse ausschalten, sondern auch das externe Netzteil. Das sind zwar nur ca. 1,5 Watt, allerdings summiert sich auch das über das Jahr zu einigen verschwendeten Euros und kWh.

Temperatur

Temperatur
Angaben in °C
  • Pleiades Super S-Combo:
    • Idle
      34
    • Last
      36
  • Iomega 250 GB:
    • Idle
      29
    • Last
      32

Leider lassen die Controller-Chips der externen Gehäuse das Auslesen der Temperaturwerte per S.M.A.R.T. nicht zu. So haben wir nur die wärmste Stelle am Gehäuse gemessen. Auf Grund der niedrigen Werte (Raumtemperatur 20°C) kann man jedoch davon ausgehen, das die Festplatten nicht so schnell ins Schwitzen geraten und bei mehr als 50 °C arbeiten müssen.

Auf der nächsten Seite: Fazit