15/15 Nintendo Wii im Test : „Big N“ bringt Bewegung ins Spiel

, 178 Kommentare

Fazit

Das Erscheinen von Nintendos neuer Spielkonsole wurde nicht zu Unrecht weltweit sehnlichst erwartet. Viele Funktionen, eine neuartige Steuerung und vor allem die Möglichkeit, auch Klassiker älterer Konsolen online zu kaufen und auf Wii zu spielen, sprechen für den weißen Winzling. Auch die Spiele wissen bereits jetzt durch einen ungemein hohen Spielspaß, vor allem im Multiplayer zu begeistern, auch wenn sie hier und da etwas verwaschen aussehen und allgemein nicht mit der optisch überwältigenden Konkurrenz für Sonys oder Microsofts Konsolen mithalten können. Interessanterweise soll Wii insgesamt doppelt so viel Leistung wie der GameCube haben, aber laut Medienberichten schafft es leider keines der bisher 24 Spiele, sich optisch klar von Titeln für den Spiele-Würfel abzusetzen. Stattdessen sollten Titel wie „Far Cry Vengeance“ sogar weit unter der optischen Qualität des Wii-Vorgängers liegen. Hier muss die Zeit zeigen, was die Entwickler in Zukunft aus der Wii-Hardware quetschen können.

Hervorheben möchten wir an dieser Stelle noch einmal den Mii-Kanal. Das Kreieren der Miis entpuppt sich als kurzweiliges und beinahe süchtig machendes Feature. Einzig die stark begrenzten Auswahlmöglichkeiten und der bislang noch äußerst geringe Nutzen der kleinen Avatare kann man als Kritikpunkte gegen den Mii-Kanal anführen. Auch die Multimedia-Fähigkeiten der Nintendo-Konsole sind bis dato unnötigerweise noch sehr eingeschränkt. Zwar kann Wii auch Filme wiedergeben, dies allerdings nur von SD-Speicherkarte und nur in bestimmten Formaten, was das Anschauen eines Kinofilms mit erheblichem Aufwand verbindet oder auf legalem Wege ganz unmöglich macht. Eine „echte“ DVD-Player-Funktion wäre hier angebrachter gewesen. Jene wurde zwar indirekt vom Multimedia-Spezialisten Sonic angekündigt, bestätigt wurden DVD-kompatible Wiis aber bisher nur für den japanischen Raum. Für Amerika oder gar Europa scheint man, zumindest bislang, keine derartigen Plane zu haben. Als weiteren Kritikpunkt betrachten wir die Komprimierung von Bildern im Foto-Kanal. Es ist keine schöne Erfahrung, seine gerade mit sieben oder mehr Megapixeln aufgenommenen Fotos in den Foto-Kanal zu laden, nur um sie dort nur als verwaschene Grafiken zu betrachten. Eine spezielle Musik-Abspielfunktion fehlt Wii – von der Diashow-Hintergrundmusik oder SD-Karten-kompatiblen Wii-Spielen einmal abgesehen – bisher ganz. Hier denkt Nintendo klar am Kunden vorbei, der eventuell gerne auch andere Bild-, Audio- und Videoformate mit Wii wiedergeben möchte.

Wii-Konsole liegend
Wii-Konsole liegend

Zu guter Letzt muss Nintendo aber vor allem sein Angebot an Internetfunktionen erheblich verbessern und ausweiten. Es darf in Zeiten von DSL 16000 nicht sein, dass eine simple Textnachricht ganze 15 Minuten braucht, um von einer Konsole auf die andere übertragen zu werden. Auf online-fähige Spiele, egal ob Vollpreis oder Virtual Console, und die angekündigten Kanäle für die Internetnutzung warten europäische Wii-Spieler ebenfalls noch.

Zusammengefasst hat Wii viele positive Eigenschaften und kann uns sehr für die neue Steuerung begeistern. Dabei ist niemand gezwungen, sich vor dem Fernseher zum Affen zu machen, und auch Muskelkater sind nicht zwangsläufig vorprogrammiert, da die Controller auch auf wenig Bewegung reagieren. Andererseits hat das System auch noch einige Macken, welche sich aber hauptsächlich auf die Geschwindigkeit und künstliche Eingrenzungen der Multimedia-Funktionen beschränken und vermutlich durch simple Firmware-Updates korrigiert werden können. Eine eindeutige Kaufempfehlung verdient Wii dennoch nur bedingt, denn während Fans von Mario, Zelda und anderen Nintendo-Marken nicht um den Kauf der Konsole herumkommen werden, werden all jene enttäuscht, die von einem neuen Spiel grundsätzlich auch beste High-End-Grafik und -Sound erwarten. Diese Spieler sollten daher vielleicht lieber zu den Produkten von Microsoft oder später auch Sony greifen. Bei Wii steht definitiv der Spielspaß im Vordergrund – und in dieser Domäne weiß die Konsole auf ganzer Linie zu überzeugen, egal, ob als eigenständige Konsole oder als Zweitsystem neben den High-Definition-Geräten der Konkurrenz.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.