News : Xbox 360 erhält IPTV und wird zur Set-Top-Box

, 46 Kommentare

Wie in den letzten Tagen bereits vermutet, hat Microsoft auf der CES in Las Vegas einen IPTV-Service für die Xbox 360 angekündigt, welcher über eine Breitbandverbindung den Empfang von Fernseh-Inhalten auf der Xbox 360 ermöglicht und noch weitere Funktionalitäten liefert.

So wird es beispielsweise möglich sein, Dank des neuen Dienstes die Xbox 360 in einen digitalen Videorekorder zu verwandeln. Während man im Hintergrund einen Film aufzeichnet, wird es dabei weiterhin möglich sein, beispielsweise ein Spiel über Xbox Live zu spielen. Alternativ kann man auch während des Betrachtens einer Sendung gleichzeitig die Voice-Chat-Funktionalität der Xbox 360 nutzen oder Nachrichten an seine Freunde schreiben. Microsofts Ziel ist es, mit diesem neuen Dienst die Welt des Spielens mit der Welt des Fernsehens und der Kommunikation zu verbinden. Weitere Einzelheiten über die Funktionen des neuen Dienstes hat Microsoft noch nicht bekannt gegeben. Microsofts IPTV-Service für die Xbox 360 soll in den USA Weihnachten 2007 erscheinen und durch TV-Service-Provider angeboten werden, welche die „Microsoft TV IPTV Edition“-Software-Plattform einsetzen. In Deutschland trifft dies derzeit lediglich auf T-Home von der Telekom zu.

IPTV-Service für die Xbox 360
IPTV-Service für die Xbox 360
IPTV-Service für die Xbox 360
IPTV-Service für die Xbox 360
IPTV-Service für die Xbox 360
IPTV-Service für die Xbox 360
IPTV-Service für die Xbox 360
IPTV-Service für die Xbox 360
IPTV-Service für die Xbox 360
IPTV-Service für die Xbox 360

Neben einer reinen Spielekonsole erhalten Nutzer der Xbox 360 somit die Möglichkeit, mit der Xbox 360 nicht nur auf gespeicherte Multimedia-Inhalte auf einem Computer zuzugreifen, Musik und Videos online abzurufen, Fernsehserien und Filme herunterzuladen und HD-DVDs mit dem optionalen Laufwerk wiederzugeben, sondern auch einen IPTV-Service mit Videorekorder-Funktionalität und Video-On-Demand zu nutzen. Microsoft bemüht sich somit durch zusätzliche Funktionen weiterhin, die Xbox 360 als multimediales Zentrum des Wohnzimmers zu etablieren.

Des Weiteren gab Microsoft bekannt, dass man das eigene Auslieferungsziel der Xbox 360 zum Jahresende 2006 übertroffen hat. So konnte Microsoft bis zum Ende des Jahres 2006 10,4 Millionen Xbox-360-Konsolen ausliefern – geplant waren stets 10 Millionen Einheiten, so dass man dieses selbst gesteckte Ziel um 400.000 Einheiten übertreffen konnte. Xbox Live erfreut sich derzeit an rund fünf Millionen Mitgliedern und die Xbox 360 wird nunmehr in 37 Ländern angeboten. Die derzeit rund 160 Spieletitel für die Xbox 360 sollen bis zum Ende des Jahres auf über 300 Spiele anwachsen. Auch das HD-DVD-Laufwerk, welches optional für die Xbox 360 erhältlich ist, verkauft sich nach Angaben des Unternehmens sehr gut. So soll es in den USA sogar die Verkaufszahlen von Standalone-HD-DVD-Playern deutlich hinter sich lassen können. Um den neuen Live-Dienst von Vista vorzuführen, zeigte Microsoft eine Partie Uno. Während ein Spieler dem Spiel am PC nachging, stellte sich der andere seinem PC-Kontrahenten über die Xbox 360.

Von der angeblichen zweiten Version der Xbox 360 „Zephyr“, welche laut einiger Gerüchte auf der CES vorgestellt werden sollte, fehlte allerdings jede Spur, so dass ihr Erscheinen vorerst wieder verstärkt in Frage gestellt werden muss und es sich bei den Bildern vielleicht doch nur um Dev-Kits handelt, die so nie in den Handel gelangen werden.

Wer selbst einen Blick auf die rund 90 minütige Eröffnungsrede von Bill Gates und Robbie Bach werfen möchte, findet direkt auf der eigens eingerichteten Webseite von Microsoft einen Stream (Mitschnitt bei Google Video).