News : Amazon: PlayStation 3 nur mit PSP vorbestellbar

, 73 Kommentare

Am 23. März soll es soweit sein und Sonys Next-Generation-Konsole auch in Europa erscheinen. Viele potenzielle Kunden wollen auch genau an diesem Tag ein Exemplar in Händen halten. Dass dies aber nicht ohne weiteres möglich ist, zeigen nunmehr die Bedingungen bei Amazon, die bei einer Vorbestellung erfüllt werden müssen.

Amazon nämlich akzeptiert keine Einzelbestellungen der Konsole. Wer jetzt jedoch an ein zusätzliches Spiel oder einen weiteren Controller als Bedingung denkt, wird enttäuscht werden: Es muss gleich Sonys PlayStation Portable dazu gekauft werden um bei der Vorbestellung berücksichtigt zu werden. Ein Bundle aus Sonys PSP und der PlayStation 3 kostet jedoch fast 800 Euro, was den Kreis der potentiellen Erstkäufer einschränken wird und soll. So erklärt Amazon die Auflage wie folgt:

„Warum eigentlich dieses Bundle aus PlayStation 3 und PlayStation Portable?

Zu den einmaligen Serviceleistungen von Amazon.de zählt die Möglichkeit, Produkte vor Veröffentlichung vorzubestellen, sodass Sie diese pünktlich zur Erstauslieferung zugeschickt bekommen. Wir legen sehr großen Wert darauf, dieses Versprechen an unsere Kunden einzuhalten. Bei einigen Produkten, die sehr stark nachgefragt werden, kann es zu Lieferengpässen seitens des Herstellers kommen. Insbesondere bei der Neueinführung von Videospielkonsolen herrscht erfahrungsgemäß größere Nachfrage nach den Konsolen, als die Hersteller zum Start ausliefern können. Auch zur Einführung der PlayStation 3 rechnen wir mit Lieferengpässen. Deshalb stellen wir Ihnen diesen besonderen Service zur Verfügung, mit dem wir Ihnen durch den Kauf dieses Bundles ermöglichen können, dass Ihre Vorbestellung bei der Erstauslieferung der PS3-Konsolen berücksichtigt wird.“

Kurzum: Um den erwarteten Ansturm einigermaßen eindämmen und auch allen Vorbestellern pünktlich eine Konsole liefern zu können, verteuert Amazon künstlich den Preis einer PlayStation 3. Ein späteres Zurückschicken oder Stornieren der PSP ist übrigens nicht möglich:

„Die Lieferung der PlayStation 3-Konsole ist nur möglich, wenn Sie sowohl die PSP inkl. Ridge Racer Platinum als auch die PlayStation 3-Konsole bestellt haben, die PS3-Konsolenbestellung bis zur Erstauslieferung der PlayStation 3 aufrechterhalten wird und die PlayStation Portable Konsole inkl. Ridge Racer Platinum nicht storniert oder zurückgeschickt wurde.“

Als Dreingabe gibt es immerhin das Spiel Ridge Racer Platinum für die PSP hinzu. Fraglich ist dennoch, ob durch diese Praktik nicht auch viele Kunden vergrault werden. Ein geforderter Mehrpreis von 200 Euro gegenüber der ohnehin schon recht teuren PlayStation 3 könnte viele auch dazu bewegen, ihr Glück aus Protest woanders zu suchen. Eine Beschränkung der Zahl an möglichen Vorbestellungen wäre hier wohl verständlicher gewesen.