News : Apple: Geld für jeden neuen Cingular-Kunden

, 19 Kommentare

Anfang des Jahres stellte Apple mit großem Tamtam in San Francisco das iPhone vor – und trat eine Welle der Begeisterung und Kontroverse los. Dass das Mobiltelefon mit dem angebissenen Apfel im Logo weltweit Erfolge feiern wird, scheint für viele Analysten allerdings sicher zu sein.

Apple dürfte sich neben einem neuen Markt auch eine neue Einnahmequelle erschlossen haben. Wie der Analyst Michael Rollins der Citigroup Investment Research nun zu berichten weiß, könnte Apple gleich doppelt vom Verkauf des iPhones profitieren. Grund zu dieser Annahme ist der zwischen Hersteller Apple und Mobilfunknetzbetreiber Cingular abgeschlossene Exklusivvertrag über die Vermarktung des Smartphones. So nimmt Rollins an, dass Apple für jeden neuen Cingular-Kunden, den das iPhone zum Vertragsabschluss bewegt hat, zwischen 250,- und 300,- US-Dollar an Prämien einstreichen könnte.

Einen ähnlichen Vertrag hat Cingular bereits vor einiger Zeit mit dem US-amerikanischen Elektronik-Händler Radio Shack abgeschlossen. Vertragsgegenstand ist dabei die Zahlung von etwa 300,- US-Dollar an Radio Shack, wenn es dem Unternehmen gelingt, einen neuen Kunden für Cingular zu gewinnen. Vom Vertrag mit Apple erhofft sich Cingular, den Hersteller des iPhones längerfristig an sich binden zu können, um so etwaigen Kundenverlusten in der Zukunft entgegenwirken zu können.

In aktuellen Studien werden den weltweiten Mobilfunkbetreibern in den kommenden Jahren sinkende Neukundenzahlen vorausgesagt. Konnte die Industrie 2004, 2005 und 2006 noch jedes Jahr rund 25 Prozent neue Kunden hinzugewinnen, sollen es in diesem Jahr laut Aussagen der Analysten von iSuppli nur noch 12,8 Prozent sein. Im kommenden Jahr sollen es sogar nur noch 9,6, 2009 nur noch 7,0 und 2010 schließlich gerade einmal noch 5,7 Prozent sein. Diesem Trend möchte man bei Cingular offenbar durch die langfristige Bindung an Apple entgegenwirken. Cingular selbst möchte die Bonusausschüttungen an Apple dabei durch den Verkauf von Mehrwertdiensten an die Kunden wieder herausholen. Dazu gehören unter anderem die Kosten für einen Internetzugang des iPhones sowie auch mobiles TV.