News : „schülerVZ“ in Alpha-Version lanciert

, 39 Kommentare

Nach der Übernahme von „studiVZ“ durch den Holtzbrinck-Verlag Anfang 2007 lanciert das ehemalige Studentenprojekt nun eine eigene Variante für Schüler. „schülerVZ“ ist ab sofort in einer ersten Alpha-Version verfügbar.

Dabei handelt es sich im Prinzip um eine geschlossene Alpha-Version. So kann sich nicht jeder Schüler frei anmelden, sondern muss von einem aktiven „studiVZ“-Mitglied per Online-Einladung auf das neue Angebot hingewiesen werden. So stehen jedem „studiVZ“-Mitglied fünf Einladungen zur Verfügung, die natürlich nur an Schüler – beispielsweise jüngere Geschwister – geschickt werden sollten.

„Wir planen und implementieren künftig regelmässig weitere Funktionen [...] und werden mittelfristig die Möglichkeit schaffen, in gewissem Umfang studiVZ und schülerVZ, aber auch die internationalen Plattformen studiQG.fr, studiLN.it, estudiLN.net (spanisch) und studentIX.pl miteinander zu verknüpfen“, kommentieren die Macher das neue Projekt in Hinblick auf neue Features und die Vernetzung der verschiedenen Plattformen.

Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck hatte zum 02. Januar 2007 sämtliche Anteile an „studiVZ“ übernommen. Holtzbrinck war bereits frühzeitig über Holtzbrinck Ventures, dem Venture Capital-Unternehmen der Verlagsgruppe, Gesellschafter der Studierenden-Plattform geworden und verfügte über eine Minderheitsbeteiligung. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Spekuliert wurde eine Summe von circa 100 Millionen Euro.