News : Corsair: Neue USB-Sticks und 4-GB-Kits

, 30 Kommentare

Speicherhersteller Corsair präsentierte auf der CeBIT hauptsächlich Innovationen im Bereich der Flash-Speicher, kündigte für die Zukunft jedoch auch Neuerungen im Bereich der Arbeitsspeicher an. Neben den gezeigten DDR3-Modulen sind dies günstigere Dominator-Module und 4-GB-Kits für Windows Vista.

Die Flashspeicher werden demnächst um drei Produkte erweitert werden. Zu der im Vorfeld der CeBIT angekündigten TurboFlash-Reihe mit 512 MB und 1 GB, die speziell auf die Bedürfnisse von Windows Vista Readyboost optimiert wurden, geht mit dem Flash Voyager GT eine neue Serie an schnellen USB-2.0-Sticks an den Start. Entsprechende Module werden mit den Kapazitäten 2, 4 und 8 GB angeboten und sollen sich in ihrer Performance von den aktuell verfügbaren Flash Voyager abheben. Gleichzeitig werden die Flash Voyager ab sofort im Niedrig-Preis-Segment positioniert.

Corsair Flash Voyager GT
Corsair Flash Voyager GT
Corsair Flash Survivor
Corsair Flash Survivor
Corsair Flash Padlock
Corsair Flash Padlock

Hierzu wird das Unternehmen die Fertigung der alten Flash Voyager (Gummierung in Schwarz-Türkis) auf günstigere Chips umstellen. Statt der schnelleren und teuren SLC-Chips (Single-Level-Cell) wird man zukünftig MLC (Multi-Level-Cell) einsetzen. Was bisher unter Flash Voyager vertrieben wurde, hat mit den neuen Produkten nicht mehr viel gemein – hier ist Vorsicht geboten.

Bei den zur CeBIT erstmalig gezeigten Flash-Speichern „Flash Survivor“ und „Flash Padlock“ steht die Sicherheit im Vordergrund. Während Flash Survivor im Alugehäuse (Wasser-)Drücken von bis zu 20 bar standhält, gibt Flash Padlock die Daten erst nach der Eingabe des korrekten Pin-Codes frei – eine softwareseitige Verschlüsselung ist mit beiliegenden Anwendungen zusätzlich möglich.

Corsair XMS2 mit DHX-Kühlsystem
Corsair XMS2 mit DHX-Kühlsystem

In Sachen Arbeitsspeicher trägt die demnächst erscheinende Neuerung den Namen „XMS2 mit DHX“. Diese mit einem silbernen Heatspreader versehenen DDR2-Speichermodule sind sowohl im Platinen- als auch Kühlerlayout mit den Highend-Riegeln der hochpreisig positionierten Dominator-Reihe identisch, setzen jedoch auf andere Speicherchips und sollen dadurch günstiger sein. Die mehrfach selektierten, besonders leistungsfähigen Micron-Chips werden exklusives Merkmal der Dominator bleiben.

Innerhalb der nächsten vier Wochen möchte Corsair darüber hinaus 4x1-GB-Speicherkits für Windows Vista anbieten. Wenig später sollen auch auf einander abgestimmte Kombinationen der Form 2x2 GB verfügbar sein.