9/19 Mainboards mit i965P im Test : Asus gegen MSI gegen Gigabyte

, 0 Kommentare

MSI P965 Platinum

  • Lieferumfang
    • Handbuch
    • Treiber- und Software-CD
    • 4x SATA-Datenkabel
    • 2x SATA-Stromversorgungskabel
    • 1x UDMA 133/100/66-Rundkabel
    • 1x USB-Bracket
    • 1x FireWire-Bracket
    • 1x Slotblende

Das MSI P965 Platinum bietet eine solide Zahl aller benötigten Kabel und zusätzlich noch zwei Brackets, die auf Wunsch zusätzliche USB- oder FireWire-Anschlüsse an die Gehäuserückseite bringen.

Layout

Das MSI P965 Platinum als größerer Bruder des MSI P965 Neo soll im Wesentlichen bieten, wofür es beim kleineren Gegenstück nicht gereicht hat. Dies zeigt so auch der erste Blick über das Layout der Platine: So werden sieben interne SATA-Anschlüsse geboten, von denen sechs über die ICH8/R-Southbridge verwaltet werden und einer über den zusätzlichen Jmicron JMB361-Chip. Dieser ist zudem auch für den einzigen IDE-Port des Mainboards zuständig. Das Plus an anschließbaren Festplatten kann bei der Platinum-Version zudem durchweg in RAID-Arrays verwaltet werden, da diesmal die RAID-Version der ICH8-Southbridge verwendet wurde. Zudem befinden sich der 24-polige Stromanschluss sowie der für das Floppy-Laufwerke wieder an sinnvoller Stelle am Rand des PCBs. Lediglich die Kabel der PATA-Laufwerke müssen ungünstig über die gesamte Länge des Mainboards verlegt werden, da sich der entsprechende Anschluss in der Nähe des Jmicron-Controllers befindet.

Das MSI P965 Platinum bietet zudem zwei PCIe-x16-Steckplätze und zwei PCIe-x1- sowie zwei PCI-Anschlüsse. Im schlimmsten Fall fallen von den letzteren jeweils einer weg, sollten zwei Grafikkarten mit Dual-Slot-Kühlung eingesetzt werden. Ferner realisiert das MSI-Mainboard über einen zusätzlichen VIA-Controller bis zu zwei FireWire-Anschlüsse, von denen einer über die Slotblende erreicht werden kann und ein weiterer über das beiliegende Bracket. Zumindest die Anschlussvielfalt positioniert das MSI P965 Platinum also in einer höherwertigen Umgebung. Dass dabei auch die Kühlung positiv ausfällt, ist sehr erfreulich. Ältere MSI-Platinen wussten mit einem kleinen Lüfter auf der Northbridge nicht so recht zu überzeugen. Nunmehr werden jedoch sowohl MCH als auch ICH passiv gekühlt, und das mit augenscheinlich probaten Mitteln. So fallen die verwendeten Kühlkörper vergleichsweise klein aus, auch auf eine Heatpipe-Kühlung wurde verzichtet. Dies könnte die Übertaktbarkeit des Mainboards gefährden; verglichen mit dem MSI P965 Neo bietet die Platinum-Version aber immerhin einen Lüfteranschluss mehr, der für ein gutes Kühlkonzept sicherlich von Vorteil ist. So befinden sich auf dem PCB insgesamt zwei 4-Pin- und drei 3-Pin-Lüfteranschlüsse, welche über das ganze Layout verteilt sind.

Was die Ausstattung und den Aufbau des MSI-Mainboards angeht, so fehlt zur vollkommenen Konkurrenzfähigkeit nur Dual-LAN oder ein zusätzlicher WiFi-Controller. Stimmt jedoch die Leistung aller Komponenten, so könnte das P965 Platinum mehr als nur einen Blick wert sein.

Gesamtansicht beschriftet
Gesamtansicht beschriftet
Komponenten MSI P965 Neo
Nr. Funktion Bezeichnung Info
1 Northbridge Intel P965 MCH Chipsatz-Details (PDF)
2 Southbridge Intel ICH8/R Intel Datenblatt
3 SATA-Controller Jmicron JMB361 Datenblatt
4 Gbit Netzwerk Realtek RTL8110SC Kurz-Info
5 Soundchip Realtek ALC883 Kurz-Info
6 FireWire-Controller VIA VT6307 Hersteller-Info
7 Super I/O - -
Gesamtansicht
Gesamtansicht
Slotblende
Slotblende
Kühllösung
Kühllösung
CPU-Stromanschluss
CPU-Stromanschluss
Onboard-Controller
Onboard-Controller
Sockelbereich
Sockelbereich
Sockelbereich 2
Sockelbereich 2
Southbridge-Umgebung
Southbridge-Umgebung

BIOS

Das BIOS lag zum Testzeitpunkt in der Version 1.0 vor.

ACPI-Suspend
Das MSI-Mainboard unterstützt mit S1 und S3 die beiden wichtigsten Stromsparmodi. Beide lassen sich einzeln im BIOS anwählen. Aus dem S1-Modus lässt sich der Computer per Tastendruck, Mausklick oder durch Drücken das Ein/Aus-Schalters wieder aufwecken. Um den Rechner aus dem S3-Modus wieder zum Arbeiten zu bewegen, braucht man den Ein/Aus-Schalter oder eine PS/2-Tastatur oder -Maus. Mit einer USB-Maus bzw. -Tastatur war ein Aufwecken nicht möglich.

Lüftersteuerung
Das BIOS des MSI P965 Platinum bot, in der vorliegenden Version, keine Optionen für die Steuerung von Lüftern. Dies ist vor allem in Anbetracht der sonst löblichen Anzahl von Steckplätzen für Gehäuselüfter schade und unzeitgemäß.

Software

Auf der dem MSI P965 Platinum beiliegenden Software-CD befindet sich derselbe Inhalt wie auf der Scheibe der Neo-Version: Hinter dem Reiter „Driver“ verbergen sich die einzeln zu installierenden Treiber für das Mainboard, wobei bereits installierte Treiber grau hinterlegt sind. Ferner erreicht man über das Autostart-Menü „Utility“ verschiedene Tools, die nach MSI-Programmen (CoreCenter, Live Update 3 und DigiCell) sowie Tools (DirectX 9.0c, Norton Internet Security 2005, Adobe Acrobat Reader) getrennt sind.

Über den Reiter "Website" werden verschiedene Seiten des Internets offeriert, über die Treiber für den Chipsatz oder die Grafikkarte bezogen werden können. Auch MSIs eigene Support-Seite wird verlinkt. Ein rechter Ausgleich für den Mangel an fehlenden Handbüchern, die einige der verbauten Controller näher erklären und für gewöhnlich im pdf-Format auf den Beipack-Silberlingen bereit liegen, mag dies jedoch nicht sein. MSIs P965 Platinum ist softwareseitig also nicht umfangreicher ausgestattet als das kleinere Neo-Gegenstück.

Auf der nächsten Seite: Testsystem