News : Arctic Cooling: 4fach-Heatpipe für Grafikkarten

, 41 Kommentare

Der Schweizer Kühlerhersteller startet in das nächste Level der passiven Grafikkartenkühlung: Der neue Accelero S1 sei in der Lage, aktuelle Grafikkarten komplett passiv zu kühlen. Der Kühlkörper führe die Hitze effektiv und geräuschlos von der GPU ab, weswegen er seiner Konkurrenz überlegen sein soll.

Vier Kupfer-Heatpipes führen die Wärme direkt von der GPU ab. Die 32 Lamellen, die teils über die Grafikkarte hinausragen, bieten eine große Kühloberfläche und sind speziell darauf ausgelegt, bei geringer Luftzirkulation im Gehäuse optimal zu kühlen. Zusammen mit den Speicherkühlern bietet der Accelero S1 eine komplette Passivkühlung. Die Vergleichswerte zu einem herkömmlichen ATi-Referenzkühler einer X1950 Pro gibt Arctic Cooling wie folgt an:


Durch zwei zusätzliche Befestigungsclips, die den Abstand des Kühlers zur Grafikkarte gewährleisten, ist eine sichere Montage möglich. Durch das neue Befestigungssystem ist der Accelero S1 zu den Grafikkarten von ATi (Radeon X1950, X1900, X1800 Serien) und nVidia (GeForce 7950, 7900, 7800, 6800 Serien) kompatibel.

Accelero S1
Accelero S1

Der Accelero S1 wird ab Ende Mai 2007 im Handel erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 29 US-Dollar bzw. 24 Euro ohne Mehrwertsteuer. Im Preis sind sechs Jahre Garantie inbegriffen.