News : Dell führt SSDs in ersten Notebooks ein

, 40 Kommentare

Wie Dell gestern ankündigte, biete man die Notebooks Latitude D420 und Latitude D620 ab sofort optional mit einer 32-GB-SSD im 1,8-Zoll-Format an. Der Hersteller von Komplettsystemen ist somit einer der Ersten, die ausgewählte Systeme mit den neuen, auf Flash-Speicher basierenden Festplatten anbieten.

Den Vorteil der Solid State Discs (Flash-Speicher-basiert) gegenüber handelsüblichen Hard Drive Discs (rotierende Speicherplatter) sieht Dell vor allem in der höheren Geschwindigkeit des Flash-Speichers sowie der größeren Toleranz gegen Schläge und andere Einwirkungen auf die Festplatte. So betrage der allgemeine Geschwindigkeitsvorteil einer SSD von SanDisk, wie sie Dell einsetzen will, bis zu 23 Prozent gegenüber einer handelsüblichen HDD. Der Bootvorgang ließe sich zudem um bis zu 34 Prozent beschleunigen. Für den Notebook-Einsatz weitaus relevanter ist jedoch, dass die Stoßempfindlichkeit der SSDs, die im Gegensatz zu ihren älteren HDD-Gegenstücken keine mechanischen Bewegungen mehr ausführen, wesentlich geringer ist und in Tests eher das Notebook-Gehäuse breche als dass die SSD-Festplatte beschädigt werde. Zudem sei die Wahrscheinlichkeit eines Festplattencrashs wesentlich geringer als bei auf Datenscheiben basierenden Massenspeichern. Dell verspricht sich durch den Einsatz von SSDs also vor allem eine Reduktion der Reparaturkosten, da Festplattenfehler immer noch zu den Hauptursachen der Notebook-Fehlfunktionen gehören.

Der Aufpreis für eine 32 GB fassende Solid State Disc beträgt derzeit 450 US-Dollar beim Latitude D420 und rund rund 300 US-Dollar beim Latitute D620. Der Einzelkauf des Laufwerkes ist auch möglich, schlägt dann aber mit 549 US-Dollar zu Buche und liegt damit noch deutlich über dem gestern bekannt gewordenen Einzelpreis von 444 Euro für eine 32-GB-SSD von Transcend, die jedoch auf das 2,5-Zoll-Format setzte. Zudem ist das optionale Angebot noch auf den amerikanischen Markt beschränkt. Der europäische sowie asiatische Raum sollen aber in Kürze ebenfalls in den Genuss der neuen Technik kommen.