News : Digitalisierung von Musik steigt rapide an

, 28 Kommentare

Die Deutschen sammeln immer mehr Musik auf PCs und MP3-Playern. So waren auf Rechnern, MP3-Playern und MP3-Handys in Deutschland 2007 rund 16,6 Milliarden Musikdateien gespeichert. Im Vorjahr waren es noch 8,8 Milliarden.

Das geht aus der „Brennerstudie 2007“ hervor, die die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag der Deutschen Phonoverbände erstellt hat. Der Anteil der Deutschen über 10 Jahre, die Musik auf PCs speichern, stieg im Vergleich zu 2005 von 31 auf 37 Prozent. Jede der 23,5 Millionen Personen hatte durchschnittlich 614 Titel auf dem PC gespeichert, was rund 14,44 Milliarden Musikstücke ergibt. Hinzu kommen weitere zwei Milliarden Musikdateien auf MP3-Playern und 128 Mio. auf MP3-Handys.

Die Phonoverbände nutzen das Ergebnis, um erneut auf das chronische Leiden der gesamten Industrie aufmerksam zu machen. „Weil eine Festplatte immer das gleich wiegt – egal ob 100, 1.000 oder 10.000 Musikdateien darauf gespeichert sind, geht schleichend das Gefühl für den Wert von Musik verloren“, sagte Michael Haentjes, Vorsitzender der Deutschen Phonoverbände, anlässlich des „Tages des geistigen Eigentums“ am Donnerstag. „Die fortschreitende Digitalisierung kreativer Inhalte wie Musik, Filme oder Bücher erfordert dringend eine Neubewertung des Urheberrechts. Vom Kopieren können Künstler nicht leben, deshalb brauchen wie eine breite Debatte zum Schutz geistigen Eigentums in der digitalen Welt“, so Haentjes weiter.

Vor allem MP3-Player setzen sich immer stärker in der Bevölkerung durch. Fast jeder vierte Befragte (23%) oder insgesamt 14,7 Mio. Personen besitzen eines der handlichen Abspielgeräte. Das waren 1,8mal mehr Personen als im Vorjahr mit 8,3 Mio. Vor allem bei jüngeren Zielgruppen werden die digitalen Musikspieler immer beliebter. 53 Prozent der 10-19jährigen und 45 Prozent der 20-29jährigen besitzen MP3-Player. Aber auch bei den 40-49jährigen hat sich der Anteil von 15 auf 22 Prozent und bei den über 50jährigen von 4 auf 6 Prozent erhöht. Auf jedem MP3-Player waren rund 134 Titel gespeichert. Erstmals wurde in der Brennerstudie 2007 auch nach Besitz und Verwendung von MP3-Handys gefragt. Denmach besitzen rund 7,7 Mio. Deutsche ein MP3-fähiges Handy. Zum Speichern von Musik wird es aber nur von 5,1 Mio. Personen genutzt, die durchschnittlich 25 Songs abgelegt haben.

Die Brennerstudie 2006 liefert detaillierte Daten zur Hardware-Ausstattung, dem Brennen und Speichern von Musik und anderen Inhalten, sowie der Nutzung von Downloads. Befragt wurden im Januar 2007 insgesamt 10.000 Personen, die repräsentativ für 64 Mio. Deutsche ab 10 Jahren sind. Auszüge aus der Brennerstudie 2006 sind auf der Seite der Phonoverbände nachzulesen.