News : IDF: DDR3 bis 2.133 MHz – Notebooks inklusive

, 17 Kommentare

Zum Abschluss des IDF hat Intel nochmals einen Ausblick auf den kommenden Speicherstandard DDR3 gegeben. Dieser wird die Systemspannung für den Arbeitsspeicher von derzeit 1,8 Volt bei DDR2 auf 1,5 Volt bei DDR3 absenken. Deshalb ist der Schritt nur logisch, dass dieser Speicher auch Notebooks zu Gute kommen wird.

Gegenüber derzeitigem DDR2-Speicher führt Intel, zusammen mit Samsung und Qimonda, vor allem den gesenkten Energiebedarf zu Rate. Dieser liegt sowohl bei aktiver Arbeit als auch im Ruhemodus bei neuen DDR3-800-Modulen um bis zu 25 Prozent unter aktuellem DDR2-800. Dies hat zur Folge, dass selbst DDR3-1066 noch weniger Strom benötigt, als ein DDR2-Modul mit 800 MHz. Bei Notebooks mit entsprechenden Akkus soll dies eine bis zu 32 Minuten längere Arbeitsdauer bedeuten.

Samsung zeigte auf dem IDF ein lauffähiges System mit ersten DDR3-SoDIMM. Dieser Speicher war über einen Adapter an ein handelsübliches Desktop-Mainboard angeschlossen. Das Speichermodul lief mit den Spezifikationen DDR3-800 stabil im 3DMark06-Loop. Entsprechende Speicherriegel mit bis zu 1.066 MHz für Notebooks waren vorerst auf den Schaukasten beschränkt.

IDF: DDR3 für Desktop und Notebooks
IDF: DDR3 für Desktops und Notebooks (Folien)

Die Vorstellung von Intel auf dem IDF offenbart auch, wie die Gegenwart und die Zukunft von DDR3 aussieht: So liefern bereits alle großen Speicherhersteller Samples von DDR3 aus, da alle benötigten Spezifikationen für DRAM der Sorten DDR3-800 und DDR3-1.066 von der JEDEC bereits verabschiedet wurden. Zudem gab Intel auch einen Ausblick auf die angestrebte Markteinführung des neuen Speicher-Standards: Während erste Speicherriegel mit DDR3-800 und DDR3-1.066 bereits Ende dieses Jahres mit passenden Hauptplatinen in den Handel kommen, wird der Zug erst im Jahr 2008 langsam Fahrt aufnehmen. Im Jahre 2009 soll der Umstieg dann langsam zu Gunsten von DDR3 erfolgen. Dies soll unter anderem mit weiteren Modulen gelingen, deren Spezifikation über alles hinausragt, was es bisher gab: So erlaube die DDR3-Technologie Module mit bis zu 2.133 MHz – ob diese jedoch tatsächlich so umgesetzt werden, wird sich erst noch zeigen.

In unser Bildergalerie haben wir Schnappschüsse vom IDF von SoDIMM der Zukunft. Darüber hinaus haben wir die Galerie mit einigen interessanten Folien von Intel erweitert.