News : Optimus Maximus: Prototyp der Tasten fertig

, 43 Kommentare

Ursprünglich wollte die russische Designschmiede Art.Lebedev auf der diesjährigen CeBIT erstmals eine funktionsfähige Version der Optimus-Tastatur der Öffentlichkeit präsentieren. Daraus wurde leider nichts. Stattdessen benannte man das Eingabegerät um und veröffentlichte eine grobe Preisvorstellung und einen vermeintlichen Starttermin.

Demnach soll die in „Optimus Maximus“ umgetaufte Tastatur im November dieses Jahres in den Handel gelangen und potentielle Käufer aller Voraussicht nach rund 1.490,- US-Dollar kosten – pro Stück wohlgemerkt. Dafür bekommt der Käufer nun aber doch eine mit 114 Tasten ausgestattete Tastatur, die jeweils mit einem OLED-Display unterlegt worden ist. Die Optimus-103, die Version der Tastatur mit lediglich 103 Tasten und OLEDs nur auf den wichtigsten Tasten, wurde vorerst verschoben.

Optimus Maximus von Art Lebedev

Aus Taiwan kommt nun die Meldung, dass erste Prototypen der Tasten fertiggestellt worden seien. Dabei haben die Entwickler die technische Umsetzung durchaus gekonnt vollzogen. So muss der Anwender nicht die gesamte Taste mitsamt des OLED-Displays bei einem Tastendruck nach unten buchsieren, sondern lediglich eine Art Plastikkappe, die über dem fix arretierten Display platziert worden ist.

Prototyp der Optimus-Tasten
Prototyp der Optimus-Tasten

Erste Schreibversuche mit einer so ausgestatteten Tastatur sollen erfolgreich verlaufen sein.