News : Sony bestätigt indirekt PS 3 mit größerer HDD

, 36 Kommentare

Ende April wird Microsoft zunächst in Nordamerika eine neue Version der Xbox 360 mit einer auf 120 Gigabyte angewachsenen Festplatte auf den Markt bringen. Was Sony davon hält scheint nun geklärt zu sein, denn was vor einigen Wochen noch als Gerücht durch die Weiten der Klatschspalten des Internets geisterte, scheint sich nun zu bewahrheiten.

So scheint man es bei Sony derzeit nicht mehr ausschließen zu wollen, dass man in der näheren Zukunft einige Änderungen am System der PlayStation 3 vornehmen könnte. So berichtet Satoshi Fukuoka, seines Zeichens einer der Pressesprecher von Sony Computer Entertainment, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass man zwar keinesfalls Änderungen an den essentiellen Komponenten der Spielekonsole – RSX-Grafikchip, Cell-Prozessor, Blu-ray-Laufwerk und Netzwerkfähigkeiten – vornehmen werde, es sich aber durchaus vorstellen könnte, außerhalb dieses geschlossenen Systems Änderungen zu vollziehen. Wie Fukuoka weiter ausführt, seien 20 Gigabyte für Spieler, die exzessiv Spiele und Filme auf der HDD ihrer Konsole speichern, viel zu wenig und für manche seien auch 60 Gigabyte wahrscheinlich zu wenig Speicherplatz.

PlayStation 3

Mit dieser verwinkelten Aussage Fukuokas kann bei genauerer Betrachtung eigentlich nur die Festplatte der PlayStation 3 bzw. der Einführung einer größeren Variante dieser gemeint sein, denn Änderungen an anderen Komponenten der Konsole würden zu sehr in das geschlossene System eingreifen – die Kompatibilität mit Geräten älterer Bauart wäre somit nicht mehr gesichert. Und so lässt sich auch vor dem Hintergrund eines am 1. April dieses Jahres publizierten Schreibens Sonys an die amerikanische Federal Communications Commission (FFC), wohl davon ausgehen, dass es schon bald eine PlayStation 3 mit einer größeren, wahrscheinlich 80 Gigabyte großen Festplatte geben wird. Wie viel ein solches Modell kosten wird, steht derzeit leider noch in den Sternen.

Das Statement des Satoshi Fukuoka gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters kommt nur wenige Tage nach der Ankündigung Sonys, in Zukunft für den nordamerikanischen Markt keine 20-GB-Modelle der PlayStation 3 mehr herzustellen. Sobald die Lagerbestände ausverkauft sind, gibt es dementsprechend also nur noch ein Modell der Spielekonsole auf dem amerikanischen Markt – Platz also für eine weitere PlayStation mit einer größeren Festplatte. Weiteren Druck wird dann wohl auch die am 29. April erscheinende Xbox 360 Elite ausüben. Diese kommt im Gegensatz zu ihrem älteren Vorgänger mit einem HDMI-Ausgang und einer 120 Gigabyte großen Festplatte zum Kunden.