News : Google Reader für Nintendo Wii

, 10 Kommentare

Auch wenn Nintendos Konsole mit dem Internetkanal bereits eine vergleichsweise gut ausgestattete Surf-Möglichkeit spendiert bekam, so fehlt es dem Browser aus dem Hause Opera dennoch an einigen Funktionen, die beim PC längst zum guten Ton gehören, darunter Tabbed Browsing, umfassende Medienunterstützung und ein Feed-Reader.

Nintendo Wii – Google Reader

Letzteres will nun Google nachliefern. Der noch experimentelle Google Reader soll dabei den Funktionen moderner PC-Browser in nichts nachstehen und darüber hinaus auf die Bedienung mit der Wii-Fernbedienung optimiert sein. So lassen sich mit den Tasten des Einhand-Controllers die abonnierten Feeds und deren Links anzeigen, mit dem Steuerkreuz scrollt man durch die Seiten und die einzelnen Einträge. Leichte Probleme hat der Reader jedoch noch, was die Scroll-Funktion mit der B-Taste der Fernbedienung sowie die Zoom-Funktion angeht. Während man mit der B-Taste nur im Hauptfenster, nicht jedoch in den die Feed-Einträgen scrollen kann, und diese Funktion für den Reader somit fast nutzlos wird, ist die Zoom-Funktion, die das Surfen mit der eingeschränkten Bildschirmauflösung der Wii-Konsole erheblich erleichtert, vollständig deaktiviert. Dass die voreingestellte Zoomstufe sehr groß gewählt ist, macht dieses Manko umso gravierender.

Abseits der Bedienung mit der Wii-Fernbedienung hat der Google Reader unter anderem Funktionen zum Versenden von Feed-Einträgen per E-Mail oder zum Sichern als Favoriten. Sollen Abonnements hinzugefügt werden, so kann man entweder die Google-Suche dazu verwenden oder aus verschiedenen Kategorien oder Feed-Bundles das richtige heraussuchen. Auch eine Suche nach Seiten von Flickr, MySpace, Blogger und ähnlichen Communities ist möglich.

Insgesamt ist der Google Reader eine sinnvolle Ergänzung zum Funktionsumfang des Wii-Internetkanals, auch wenn er noch mit einigen Tücken bei der Bedienung zu kämpfen hat. Wer den Dienst selbst ausprobieren möchte, kann ihn unter der URL „reader.google.com“ erreichen. Zur Nutzung ist darüber hinaus noch ein Account bei Google nötig, der jedoch auf der Startseite des Readers kostenlos erstellt werden kann. PC-Nutzer können sich darüber hinaus auf einer Vorschauseite einen Vorgeschmack auf die Wii-Version holen.