News : QuickAssist: Beschleuniger für Sockel und PCIe

, 21 Kommentare

Co-Prozessoren können bei AMD bereits jetzt über spezielle HTX-Steckplätze direkt an den Prozessor angekoppelt werden. Langfristig sollen diese Beschleuniger im Rahmen von „Torrenza“ auch im Opteron-Sockel Platz finden und an eine Integration auf der CPU wird ebenfalls gedacht. Intel hält mit Geneseo und der Freigabe des Sockels dagegen.

Bereits im September 2006 hat der Prozessor-Hersteller entsprechende Programme ins Leben gerufen. Während Geneseo noch immer in der Entstehungsphase ist, gibt es zumindest beim freigegebenen Sockel etwas Handfestes zu berichten. So hat Nallatech den FPGA-Beschleuniger ACP M1 auf Basis des in 65 nm gefertigten Xilinx Virtex 5 vorgestellt, der direkt im Xeon MP-Sockel 604 eingesetzt werden kann. Das Bus-Protokoll des Frontside-Bus wird ihm bereits ab Werk beigebracht, so dass die programmierbare Logik direkt über den Sockel beschrieben werden kann. Alternativ ist eine Programmierung auch über ein externes Datenkabel möglich. Die Platine von Nallatech ist für Geschwindigkeiten bis FSB1333 ausgelegt und soll über einen geplanten Adapter auch im Xeon DP-Sockel 771 eingesetzt werden können. Wie man hört, ist der Virtex 5 über seine RocketIO-Ports außerdem für den 2008 geplanten Frontside-Bus-Nachfolger CSI gerüstet.

Noch vor der Verfügbarkeit der auf Geneseo, einer Erweiterung/Weiterentwicklung von PCI Express, basierenden Beschleunigerkarten möchte Intel mit der „QuickAssist Technology“ eine einheitliche Softwareschnittstelle (Accelerator Abstraction Layer, AAL) schaffen, der die Beschleuniger von der hardwareseitigen Implementierung abstrahiert. Auch die Sockel-Lösungen fallen darunter. Hierdurch sollen von der Hardware unabhängige Anwendungen geschaffen werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Beschleuniger per Software emuliert, klassisch über PCI Express (ohne Geneseo), über PCI Express mit Geneseo-Erweiterung oder direkt im Prozessorsockel an das System angebunden wird. Lediglich der Grad des Geschwindigkeitszuwaches wird sich unterscheiden.

Mit Altera, IBM, impluse, Rackable systems, XtremeData, Nallatech, HP, Mitrion, SGI und Xilinx konnten bereits gewichtige Partner gefunden werden. Über Preise ist bislang nichts bekannt. Die Lösung von Nallatech soll aber noch in diesem Jahr verfügbar sein.