News : Verfügbarkeit: „Bearlake“-Boards ab 95 Euro

, 29 Kommentare

Zum offiziellen Start der neuen Chipsatz-Generation von Intel werfen wir einen Blick in den Einzelhandel. Dieser war in Bezug auf neue „Bearlake“-Mainboards diesmal wieder besonders schnell, gab es bereits Ende April doch die ersten lieferbaren Exemplare.

Während einige Hersteller noch an den Ankündigungen der neuen Modellpalette feilen, wie es heute in etwa Foxconn und Abit getan haben, gibt es entsprechende Mainboards der großen drei Hersteller Asus, MSI und Gigabyte bereits in diversen Varianten im Handel. Aber auch zwei „Intel“-gelabelte Platinen sind bereits verfügbar, welche mit aktuell knapp unter 100 Euro die preisgünstigsten Mainboards mit neuem Chipsatz darstellen, allerdings in nicht lieferbarem Zustand.

Asus P5K Deluxe WiFi
Asus P5K Deluxe WiFi

Besser sieht es bei den Platinen der drei großen Hersteller aus. Asus bietet bei den Mainboards mit DDR2-Unterstützung derzeit gleich drei Platinen auf Basis des P5K an, welche ab 123 Euro verfügbar sind. Die von uns heute bereits ausführlich getestete Variante P5K Deluxe WiFi mit der maximalen Ausstattung ist ab knappen 190 Euro käuflich zu erwerben.

Ein wenig preiswerter, wenn auch nicht mit vergleichbarer Ausstattung, sind die MSI-Platinen von diversen Online-Shops derzeit gelistet. Das kleinere MSI P35 Neo-F gibt es bereits ab 105 Euro, während die besser ausgestattete Version MSI P35 Platinum für 145 Euro zu kaufen gibt. Von Gigabyte sind derzeit nicht weniger als fünf Versionen in den Preislisten zu finden. Zwischen 112 und 188 Euro hat der Kunde die Qual der Wahl.

Gigabyte P35C-DS3R – DDR2 und DDR3 auf einem Mainboard
Gigabyte P35C-DS3R – DDR2 und DDR3 auf einem Mainboard

In Bezug auf den neuen Speicherstandard, der erstmals mit dem P35 unterstützt wird, gibt es zur Zeit wenig zu vermelden. Über das Asus P5K3 haben wir bereits berichtet, welches in den Preislisten als Deluxe-Version für gut 210 Euro einen Käufer finden will. Gigabyte bietet in diesem Segment derzeit zwei Lösungen an. Die erste kann sowohl mit DDR2- als auch DDR3-Speicher bestückt werden. Dafür stellt das GA-P35C-DS3R nicht weniger als sechs Speicherbänke zur Verfügung. Bereits ab 125 Euro kann das Combo-Mainboard GA-P35C-DS3R erworben werden. Ebenfalls im Angebot befindet sich ein reines DDR3-Mainboard von Gigabyte, welches für 190 Euro auf Kundschaft wartet.

Auch erste Modelle mit dem neuen integrierten Grafikkern G33 sind schon im Handel. Auch hier hat Gigabyte, wie bereits zur CeBIT zu erwarten war, wieder die Nase vor, gleich drei Modelle mit onboard-Grafik gibt es zu kaufen. Je nach Ausstattung sind die Modelle bereits ab 110 Euro zu erwerben. Gleiches gilt für original „Intel“-Mainboards, welche aber derzeit noch bei keinem Shop verfügbar sind.

Wie eingangs bereits erwähnt haben auch Foxconn und Abit heute neue Modelle angekündigt. Foxconns Portfolio wird dabei binnen weniger Tage im Handel verfügbar sein. Das Unternehmen wird drei Modelle anbieten, eines davon mit integrierter Grafiklösung. Die Modelle Foxconn P35A-S und das Foxconn P35A sollen für 135 bzw. 145 Euro in den Handel kommen. Zu dem G33M konnte das Unternehmen bisher keinen Preis nennen, es wird aber nicht allzu sehr von der Konkurrenz abweichen.

Foxconn P35A
Foxconn P35A
Abit IP35 Pro
Abit IP35 Pro

Auch Abit wird nicht weniger als drei Produkte präsentieren, alle basierend auf dem P35. Jene Modelle der „IP35“-Serie bieten trotz unterschiedlicher Bezeichnungen nur kleinere Unterschiede in der Ausstattung. Einen Preis nannte Abit in seiner Ankündigung nicht.