News : Apple aktualisiert nun auch MacBook Pro

, 44 Kommentare

Apple hat heute auch die MacBook Pro Notebook-Reihe aktualisiert, nachdem bereits Mitte Mai die kleinen MacBooks einem Update unterzogen worden waren. Die neuen Modelle im 2,6 cm flachen Aluminium-Gehäuse sind mit schnelleren Intel Core 2 Duo Prozessoren sowie Arbeitsspeicher von bis zu 4 GB ausgerüstet.

Des Weiteren wurde im Vergleich zum Vorgänger die Grafikleistung erhöht. Statt auf ATi setzt man nun auf nVidia als Lieferant für den Grafikkern. Das neue 15-Zoll MacBook Pro besitzt erstmals ein quecksilberfreies, stromsparendes Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung, womit sich die Spekulationen aus dem Februar 2007 bestätigen und Apple Sony und Fujitsu in diesem Bereich folgt. Beim 17-Zoll MacBook Pro ist optional für einen Aufpreis von 100 Euro ein hochauflösendes LCD-Display (1920 x 1200 Bildpunkte) verfügbar – normalerweise beträgt die Auflösung des 17-Zoll-Displays 1680 x 1050 Pixel. Alle Modelle besitzen eine integrierte iSight-Videokamera für Videogespräche, den magnetischen Stromanschluss MagSafe, der sich unter Zug vom MacBook Pro abkoppelt sowie eingebautes WLAN nach dem 802.11n-Standard. Die Schnittstellenausstattung jedes neuen MacBook Pro umfasst integriertes 10/100/1000 BASE-T Gigabit Ethernet, Bluetooth 2.0+EDR (Enhanced Data Rate), einen FireWire 800- und einen FireWire 400-Anschluss, eine hintergrundbeleuchtete Tastatur, einen ExpressCard/34 Erweiterungskarten-Slot für beispielsweise UMTS-Karten sowie einen DVI Video-Ausgang.

Jedes MacBook Pro besitzt einen Intel Core 2 Duo Prozessor mit 4 MB Shared L2-Cache, einen 800 MHz Frontside-Bus und 2 GB 667 MHz DDR2 SDRAM, was laut Apple eine bis zu 50 Prozent höhere Performance in professionellen Anwendungen wie Final Cut Pro 6 und Logic Pro 7 im Vergleich zum originalen MacBook Pro mit Core Duo erzielt (MacBook Pro 2,4 GHz Core 2 Duo im Vergleich zu einem 2,16 GHz Core Duo MacBook Pro). Möchte man statt auf zwei Gigabyte von Beginn an auf 4 Gigabyte Arbeitsspeicher setzen, verlangt Apple hierfür im Store einen stolzen Aufpreis von derzeit 710 Euro. Beim Grafikchip setzt Apple in jedem Modell auf die nVidia GeForce 8600M GT und erteilt damit der ehemaligen ATi Mobility Radeon X1600 mit 128 MB eine Abfuhr.

Apple MacBook Pro
Apple MacBook Pro

Die neue MacBook Pro-Serie ist in drei verschiedenen Standardkonfigurationen erhältlich: als 15-Zoll MacBook Pro mit 2,2 GHz bzw. 2,4 GHz sowie als 17-Zoll MacBook Pro mit 2,4 GHz. Die beiden 15-Zoll-Modelle haben Abmessungen von 2,59 x 35,7 x 24,3 cm, das 17-Zoll-Modell bringt 2,59 x 39,2 x 26,5 cm auf die Messlatte. Während die 15-Zoll-Modelle mit 2,45 kg zu Buche schlagen und somit kaum schwerer sind als die 2,31 kg schweren MacBooks, bringt es das 17-Zoll MacBook Pro auf 3,08 kg. Die Akkulaufzeit gibt Apple für alle neuen MacBook Pros pauschal mit 5,5 Stunden an. Das MacBook Pro wird mit iLife ´06 ausgeliefert. Die Programmsammlung von Digital Lifestyle-Anwendungen besteht aus Versionen von iPhoto, iMovie HD, iDVD, GarageBand und iWeb. Das aktuellste Mac OS X v10.4.9 Tiger ist bei jedem neuen MacBook Pro im Lieferumfang enthalten und bietet Features wie Safari, Mail, iCal, iChat AV, Front Row und Photo Booth.

Die neue MacBook Pro-Serie ist ab sofort über den Apple Store, in den Apple Retail Stores und dem Apple Fachhandel erhältlich. Bislang wurden nicht sämtliche Seiten von Apple aktualisiert, so dass sich die neuen Modelle bisher nur im Store wiederfinden, auf der Homepage jedoch noch nicht geführt werden.

Features des 2,2 GHz 15-Zoll MacBook Pro für 1.899 Euro:
Features des 2,4 GHz 15-Zoll MacBook Pro für 2.399 Euro:
Features des 2,4 GHz 17-Zoll MacBook Pro für 2.699 Euro:

Weitere Ausstattungsoptionen für das MacBook Pro umfassen unter anderem ein Upgrade auf eine 160 GB (5400 rpm), 160 GB (7200 rpm), 200 GB (4200 rpm) oder eine 250 GB (4200 rpm)-Festplatte, bis zu 4 GB DDR2 SDRAM, Apple MagSafe Airline Adapter, Apple USB-Modem, Hochglanz-Display, das höherauflösende 1920 x 1200 17-Zoll-Display und den Apple Care Protection Plan. Zusätzliche built-to-order Optionen umfassen auch vorinstallierte Software wie iWork '06, Logic Express 7, Final Cut Express HD 3.5 oder Aperture 1.5.