News : Computex: ATi RV610 mit Rialto-Bridge für AGP

, 28 Kommentare

Offenbar ist Sapphire nicht der einzige Hersteller, der plant, DirectX-10-fähige Grafikkarten auf Basis von ATis Low-End- und Midrange-Chips, namentlich RV610 und RV630, für das von vielen für tot erklärte AGP-Interface auf den Markt zu bringen. Auf dem Computex-Stand von PowerColor konnte ebenfalls eine solche Karte abgelichtet werden.

Radeon HD2600 AGP (Quelle: Fudzilla.com)
Radeon HD2600 AGP (Quelle: Fudzilla.com)
Rialto-Bridge-Chip (Quelle: Fudzilla.com)
Rialto-Bridge-Chip (Quelle: Fudzilla.com)

Welche Karte nun genau auf dem Bild zu sehen ist, haben die Kollegen von „Fudzilla.com“ leider nicht verraten, vermutlich handelt es sich dabei aber um eine Radeon HD2600 Pro mit einem 128 Bit breiten Speicherinterface. Der Bridge-Chip, der benutzt wird, um die PCIe-GPU AGP-tauglich zu machen, ist der gleiche „Rialto“-Chip, der schon bei früheren Generationen von ATi-Grafikkarten genutzt wurde.

Die Karten sollen etwa drei Wochen nach ihren PCIe-Pendants auf den Markt kommen. Ob das stimmt und auch für den europäischen Markt zutrifft, ist mangels offizieller Stellungnahme nicht gesichert. Auf DirectX-10-fähige AGP-Karten vom Konkurrenten nVidia ist gibt es derweil weiterhin keine Hinweise.