News : Computex: Intel G31, G33 & G35 in 27 Bildern

, 12 Kommentare

Im Rahmen der aktuell stattfindenden Computex zeigen die großen und kleinen Mainboard-Hersteller ihr aktuelles und auch kommendes Portfolio an Platinen auf Basis des Intel G31, G33 und G35 mit integrierter Grafiklösung.

Die Unterschiede könnten teilweise größer nicht sein, bedingt natürlich durch die unterschiedlichen drei Chipsätze. Der G31 ist zumeist gepaart mit der älteren ICH7-Southbridge und stellt derzeit die Einsteigerlösung dar. Dieser kann bestenfalls nur Dual-Core-Prozessoren mit einem Frontside-Bus von 1066 MHz aufnehmen. Weiterhin unterstützt das kleinste Modell der IGP-Reihe auch nur DDR2-Speicher.

Der G33 liegt in der Evolutionsstufe genau einen Schritt darüber, bietet aber einiges mehr als nur dies. Gepaart wird der Chipsatz mit der Neuauflage des Input/Output Contoller Hub (ICH) der Version ICH9, wobei es neben der herkömmlichen Version eine Variante mit RAID (ICH9R) und eine Digital-Home-Ausführung (ICH9DH) geben wird. Der G33 verfügt über die integrierte Grafikeinheit Intel Media Accelerator 3100 mit DirectX-9-Unterstützung und löst den zwei Generationen alten 945G (Lakeport) ab. Natürlich bietet er ebenfalls einen PCI-Express-Grafikslot für moderne Grafikkarten, kann aber dank des aufgewerteten Grafikkerns Bilder per HDMI, HDCP oder DVI ausgeben.

Computex: Intel G31, G33 & G35

Das kommende Flaggschiff im Bereich Mainboards mit integrierter Grafikeinheit wird der G35 sein. Dieser beherbergt den neuen Grafikkern Intel Media Accelerator 3500, der DirectX-10-ready ist. Gepaart wird dieser, je nach Ausstattungswunsch, mit jeder erdenklichen Southbridge der ICH8.

Damit die Mainboardhersteller weiter Geld sparen können, wird die ausgelieferte Version des G35 Pin-kompatibel zum G965 sein. Weitere Kostenersparnisse soll der Einsatz der ICH8-Southbridge anstelle der für die Bearlake-Plattform neu entwickelten ICH9 bringen. Fasst man diese beiden Informationen zusammen, ergibt sich eine wirkliche Kostenersparnis für die Hersteller, da diese fast komplett auf die älteren Layouts der 965-Familie setzen können. Ein G33 zusammen mit einer ICH9 unter Verwendung eines neuen Mainboard-Layouts soll laut Berichten aber immer noch günstiger sein als ein überarbeiteter G35 mit einer ICH8. Dass die integrierte Grafikeinheit des G35 schneller sein soll als die des G33, fällt aufgrund der unterschiedlichen restlichen Ausstattung sicher kaum mehr ins Gewicht.