News : Computex: Intel X38-Boards wohin das Auge reicht

, 41 Kommentare

Im Rahmen der aktuell stattfindenden Computex zeigen die großen und kleinen Mainboard-Hersteller ihr kommendes Portfolio an Platinen auf Basis des Intel X38 Chipsatz (Bearlake-X). Mit von der Partie sind sowohl Boards mit DDR2-, als auch mit DDR3-SDRAM.

Zwar besitzen alle Boards einige Gemeinsamkeiten, jedoch gibt es hier und da dennoch einige Besonderheiten. Fast alle Boards setzen beim X38 auf eine relativ groß dimensionierte Heatpipe-Lösung, um für einen ausreichende Kühlung der High-End Chipsatz-Kombination zu sorgen. MSI, Foxconn und Albatron gehen an dieser Stelle zumindest auf den auf der Computex gezeigten Modellen andere Wege. Statt einer Heatpipe-Lösung kommt lediglich ein eher durchschnittlich großer passiver Kühlkörper der alten Schule zum Einsatz.

Computex: Intel X38-Boards diverser Hersteller

Die Firma Supermicro, welche sonst eher im Server-Segment zu finden ist, stattet ihre X38-Platine neben zweier PCIe x16 Slots auch mit einer zusätzlich PCI-X Bridge und zwei PCI-X Steckplätzen aus und schafft damit genug Platz für professionelle RAID-/HBA- oder Netzwerk-Controller. DFI und unter anderem Abit zeichnen sich durch eine digitale Spannungs-Regulierung für die CPUs aus. Des Weiteren befinden sich auf fast allen Platinen vier bis acht Serial-ATA Ports, welche bei DFI auffallend nach unten (zur Seite) geknickt sind.

Der offizielle Start der X38-Chipsätze ist nach wie vor für das dritte Quartal geplant. Einzelne Preise sind bis dato noch nicht verfügbar. Es ist jedoch davon auszugehen, dass jener Preis, wie schon bei der aktuellen High-End-Generation, zwischen 150 und 250 Euro liegen wird.

Wir danken Simon Knappe für das Einsenden dieser News.