News : Marktanteile aller großen Grafikchipentwickler

, 37 Kommentare

Die Marktforscher von Jon Peddie Research (JPR) haben ihre aktuellen Zahlen für den Verkauf von Grafikkarten im ersten Quartal 2007 vorgelegt. Dabei haben sich die Zahlen aus den letzten Quartalen im Wesentlichen bestätigt.

Insgesamt wurde 78,86 Millionen Grafikchips im ersten Quartal 2007 verkauft. Dies ist zwar ein Verlust von 5,5 Prozent gegenüber dem traditionell stärksten vierten Quartal 2006, jedoch eine Steigerung von 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Dabei hat aber nicht der Desktop-Markt für den Aufschwung gesorgt

Gerade der mobile Bereich konnte die größten Zuwächse für sich verbuchen. Insgesamt 23,9 Millionen Grafikchips für Notebooks wurden verkauft, was einer Steigerung von ganzen 24,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Intel konnte in dem Bereich der integrierten Grafikeinheiten, welche mit 18,4 Millionen Einheiten 78,2 Prozent des Gesamtmarktes ausmachen, den meisten Boden gut machen und steigerte seinen Marktanteil von 50 auf 55 Prozent. AMD verlor in diesem Segment minimale 0,2 Prozent und steht nun bei 23,2 Prozent, während nVidia von vormals 22,9 auf 20 Prozent abrutscht. Bei den diskreten Grafiklösungen für Notebooks konnte nVidia mit 60,3 von vormals 59,1 Prozent seinen Vorsprung gegenüber AMD, die nun 39,7 von ehemals 40,9 Prozent Marktanteil besitzen, ausbauen.

Mit 54,6 Millionen verkaufen Grafikchips für Desktop-Systeme ist nicht nur ein Rückgang von 4,8 Prozent gegenüber dem Vorquartal zu erwähnen, sondern auch ein Rückgang von 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Von den 54,6 Millionen entfallen 20,5 Millionen Chips auf diskrete Grafiklösungen, 34,9 Prozent sind integrierte Grafikeinheiten (IGP). nVidia konnte im Desktop-Segment erstmals Intel an der Spitze ablösen. Beide liegen dennoch auf fast gleicher Höhe, nVidia bei 32,3 und Intel bei 31,8 Prozent. AMDs Marktanteil ist im ersten Quartal aufgrund der Verspätung diverser Modelle um zwei auf 21,3 Prozent gesunken. Im Bereich der diskreten Grafik kann sich nVidia weiter von AMD distanzieren, 59,3 Prozent stehen 40,1 Prozent gegenüber.

Den gesamten Markt betrachtet, konnte Intel seine Führung weiter ausbauen. Gegenüber dem letzten Quartal konnte Intel 1,3 Prozent mehr Marktanteile für sich verbuchen. Während nVidia stabil bei 28,5 Prozent verharrte, musste AMD mit einem Rückgang von 23 auf 21,9 Prozent Verluste in Kauf nehmen. Ebenfalls die letzten beiden verbliebenen Hersteller VIA und SiS musste Federn lassen, von beispielsweise Matrox und weiteren Herstellern ist in der Statistik gar nichts mehr zu sehen. Alle weiteren Firmen neben den fünf größten Herstellern machen unter einem Prozent Marktanteil unter sich aus.