News : Sony bringt neue LCD-TVs der „Bravia“-Serie

, 29 Kommentare

Waren vor einiger Zeit noch große LCD-TVs mit einer Bildschirmdiagonale von mehr als 40 Zoll so viel wert wie ein Kleinwagen, haben Fortschritte in der Fertigung großflächiger LCD-Panels auch die Preise solcher Riesen-Fernseher sukzessiv gesenkt. Sony präsentiert nun die neueste Generation seiner „Bravia“-Fernseher.

Neu sind dabei die Modelle „XBR5“, „XBR4“ und die „W“-Serie. Allen neuen Modellen gemein ist das Panel, das eine native Auflösung von 1920 x 1080 Pixel (FullHD) bei einer 10-Bit-Farbwiedergabe bietet. Erhältlich sein werden sie in den Größen 40 Zoll, 46 Zoll und 52 Zoll. Zu den Einsteigergeräten in die Welt der LCD-Fernseher lassen sich die neuen Bravia-Geräte demnach also wohl nicht zählen. Über Kontrastwerte und ob Sony bei diesen neuen Modellen bereits auf eine LED-Hintergrundbeleuchtung setzt, ist derzeit leider nichts bekannt.

Sony Bravia KDL-46XBR4
Sony Bravia KDL-46XBR4

Darüber hinaus bieten alle neuen Modelle Sonys „Xross Media Bar“ (XMB) als Benutzerinterface, die „BRAVIA Theatre Sync“-Funktion zur gleichzeitigen Steuerung mehrere Geräte im Heimkinosystem und die Unterstützung für den so genannten „Digital Media Extender“ (DMeX). Bei letzterem handelt es sich um ein optional erhältliches Modul, das es dem Besitzer des Fernsehers erlaubt, über das Internet den Zugang zu gestreamten HD-Inhalten von AOL, Yahoo! und Grouper zu kommen.

Die neue W-Serie wird ein Gehäuse aus gebürstetem Aluminium besitzen und über den HDMI-Eingang maximal Signale in 1080p mit 60 Hertz oder wahlweise auch im 1080/24p-Modus entgegennehmen. Bei letzterem entfällt der interne Pulldown bei der Wiedergabe von HD-Filmen, was zu einer besseren Stabilität des Bildes und weniger Rucklern bei Bilderschwenks führt. Allerdings unterstützen derzeit nur wenige Abspielgeräte den 1080/24p-Modus – darunter aber Sonys PlayStation 3 und der neueste Blu-ray-Player aus dem Hause Pioneer. Die beiden neuen XBR4 und XBR5 verfügen über ein in Glas eingerahmtes Gehäuse und können intern mit 120 Hertz laufen. Die übrigen Bildfunktionen entsprechen denen der W-Serie.

So viel neue Technik hat natürlich auch seinen Preis, kostet der 40 Zoll große KDL-40W3000 doch bereits 2.700,- US-Dollar. Für den 52 Zoll großen KDL-52XBR5 müssen hingegen laut unverbindlicher Preisempfehlung Sonys zunächst gut 5.100,- US-Dollar gezahlt werden. Wann die neuen Bravia-Fernseher auch in Deutschland auf den Markt kommen sollen, steht derzeit noch nicht fest. In den USA werden das 40 und das 46 Zoll große Modell ab August, der 52-Zoll-Riese ab September erhältlich sein.