13/13 Asus P5K3 Deluxe im Test : Intels P35 mit DDR3-Speicher

, 41 Kommentare

Ranking

Kommen wir zur Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse in den einzelnen Kategorien. Wir geben ein Ranking der getesteten Mainboards in den Bereichen „Synthetische Benchmarks“, „Anwendungen“, „Schnittstellen“ und „Spiele“. Bei den Schnittstellen berücksichtigen wir auch schwächer ausgestattete Mainboards und verzichten bei der Aufführung in der Kategorie „Ausstattungsbereinigt“ auf zusätzliche Schnittstellen in den Bereichen Netzwerk und RAID.

Performance-Rating: Synthetisch
Angaben in Prozent
    • Asus P5K Deluxe DDR2-1066
      99,8
    • Asus P5B-E Plus DDR2-800
      98,6
    • Asus P5K3 Deluxe DDR3-1066
      98,2
    • Asus P5K Deluxe DDR2-800
      97,6
    • Asus P5K3 Deluxe DDR3-800
      96,2
Performance-Rating: Anwendungen
Angaben in Prozent
    • Asus P5K Deluxe DDR2-1066
      99,8
    • Asus P5K Deluxe DDR2-800
      99,5
    • Asus P5B-E Plus DDR2-800
      99,3
    • Asus P5K3 Deluxe DDR3-1066
      98,0
    • Asus P5K3 Deluxe DDR3-800
      96,4
Performance-Rating: Spiele
Angaben in Prozent
    • Asus P5K Deluxe DDR2-800
      99,7
    • Asus P5B-E Plus DDR2-800
      99,1
    • Asus P5K Deluxe DDR2-1066
      98,8
    • Asus P5K3 Deluxe DDR3-1066
      97,7
    • Asus P5K3 Deluxe DDR3-800
      95,7
Performance-Rating: Schnittstellen
Angaben in Prozent
    • Asus P5K Deluxe DDR2-800
      97,8
    • Asus P5K Deluxe DDR2-1066
      96,3
    • Asus P5K3 Deluxe DDR3-1066
      95,9
    • Asus P5K3 Deluxe DDR3-800
      95,0
    • Asus P5B-E Plus DDR2-800
      90,9
Schnittstellen (Ausstattungsbereinigt)
Angaben in Prozent
    • Asus P5K Deluxe DDR2-800
      99,2
    • Asus P5K3 Deluxe DDR3-1066
      95,7
    • Asus P5B-E Plus DDR2-800
      95,4
    • Asus P5K Deluxe DDR2-1066
      95,3
    • Asus P5K3 Deluxe DDR3-800
      93,3

Nachdem sich der interessierte Leser seinen Favoriten in den einzelnen Kategorien aussuchen konnte, geben wir natürlich auch ein Gesamt-Rating ab, in welches die Ergebnisse aus allen Kategorien einfließen. Der Gerechtigkeit halber nutzen wir bei den „Schnittstellen“ die ausstattungsbereingte Version. Darin wird nur die FireWire-, USB-, und RAID-Performance (RAID 0,1) der jeweils primären Schnittstelle bewertet.

Performance-Rating: Gesamt
Angaben in Prozent
    • Asus P5K Deluxe DDR2-800
      99,4
    • Asus P5K Deluxe DDR2-1066
      98,8
    • Asus P5B-E Plus DDR2-800
      98,5
    • Asus P5K3 Deluxe DDR3-1066
      97,8
    • Asus P5K3 Deluxe DDR3-800
      95,8

Fazit

Wie das bereits getestete DDR2-Geschwister, das Asus P5K Deluxe, kann sich auch das P5K3 Deluxe optisch gut in Szene setzen. Das schwarze, mit Kupfer-Heatpipes und großen Wärmetauschern geschmückte Platinenlayout trägt zweifelsohne seinen Teil dazu bei. Verziert wird die Präsentation durch die DDR3-Unterstützung.

Doch so schön die großen Wärmetauscher rund um den Prozessor auch aussehen mögen, sie behindern den Benutzer bei der (De)Montage eines Intel-Boxed-Kühlers. Auch der linke RAM-Slot liegt sehr eng neben einer Heatpipe. Kurz gesagt gibt es in dieser Hinsicht die gleichen Vor- und Nachteile wie beim P5K Deluxe. Kein Wunder, bei einer derart engen Verwandtschaft.

Asus P5K3 Deluxe
Asus P5K3 Deluxe

So fortschrittlich die neue DDR3-Technologie auch sein mag, so sehr steckt sie noch in den Kinderschuhen. Die geringere Betriebsspannung trägt derzeit weder zur Senkung des Stromverbrauches, noch zur Steigerung der Geschwindigkeit über die Taktraten bei. Die höhere Bandbreite wird mit höheren Latenzen erkauft. Letztendlich zeigt sich, dass DDR3-Speicher zu diesem frühen Zeitpunkt noch keinerlei messbaren Vorteile gegenüber DDR2-RAM bietet. Ein Bild, das bereits vom Umstieg von DDR auf DDR2 bekannt sein dürfte.

Bei den deutlich höheren Preisen für den Speicher zahlt der Käufer also zurzeit viel Lehrgeld für einen frühen Einstieg in die neue Technik. Selbst mit 1066 MHz gewinnt DDR3 keinen Stich gegen die bewährte DDR2-Technik, die mit nur 800 MHz den Neuling deutlich hinter sich lässt. Inzwischen stehen gar erste DDR2-1066-Module auf dem Markt bereit, die keine erhöhte Spannung mehr benötigen, sondern mit JEDEC-konformen 1,8 Volt betrieben werden. Solche Module von Aeneon befinden sich zur Zeit in unserem Testlabor und werden in einem der nächsten Artikel berücksichtigt.

Das Asus P5K3 Deluxe in der WiFi-Edition ist bereits seit ein paar Wochen erhältlich. Der aktuelle Marktpreis liegt bei um die 205,- Euro.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.