News : Apple präsentiert Umsätze und iPhone-Verkäufe

, 17 Kommentare

Apple hat am späten Mittwochabend die Ergebnisse des dritten Quartals im Geschäftsjahr 2007, das am 30. Juni 2007 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 5,41 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 818 Millionen US-Dollar bzw. 0,92 US-Dollar pro Aktie.

Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 4,37 Milliarden US-Dollar bzw. ein Netto-Gewinn von 472 Millionen US-Dollar oder 0,54 US-Dollar pro Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 36,9 Prozent, verglichen zu 30,3 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 40 Prozent.

Apple hat im dritten Quartal des Fiskaljahres 2007 1.764.000 Rechner ausgeliefert, das entspricht einer Steigerung von 33 Prozent zum vergleichbaren Vorjahresquartal und einer absoluten Steigerung von 150.000 Macs verglichen zum bisher besten Quartal der Firmengeschichte. 9.815.000 iPods sind in dem zurückliegenden Quartal über den Ladentisch gegangen, 21 Prozent mehr als in Q3/2006.

In den letzten 30 Stunden des zurückliegenden Quartals – dem Verkaufsstart des iPhones – wurden laut Apple 270.000 iPhones verkauft. Durch Aktivierungsprobleme in der ersten Woche waren die tatsächlichen Aktivierungen jedoch deutlich geringer als die Verkäufe, welche gestern von AT&T, dem Exklusivpartner von Apple, mit 146.000 beziffert wurden. Bis Ende des laufenden Quartals möchten Steve Jobs Mannen eine Million iPhones abgesetzt haben. Durch die bisher verkauften Geräte hat Apple einen Umsatz von fünf Millionen US-Dollar erzielt, in dem aber die Vertragsabschlüsse, welche beim iPhone zwingend notwendig sind, nicht inbegriffen sind. Im laufenden Quartal sollen neue Anwendungen und einige Software-Aktualisierungen das iPhone auf Trab bringen. Des Weiteren soll der europäische Vertriebspartner vorgestellt werden.

Weitere ausführliche Details hält ein WebCast Conference Call vom späten Abend von Journalisten mit Apple bereit. Dort werden noch einige kleine Raffinessen erwähnt, die aber vor allem Apple-Fans interessieren dürften. So kommentierte Apple die Frage nach einem kleineren, einfacheren iPhone schlichtweg nicht, was seit längerer Zeit in der Gerüchteküche brodelt.

An der Börse wurden die Zahlen erleichtert aufgenommen. Starke Umsätze und doch ein wenig mehr verkaufte iPhones als gestern angenommen heben die Apple-Aktie nachbörslich auf neue Rekordhöhen. Derzeit (23:54 Uhr) ist der Kurs um gut 12 US-Dollar oder knapp 9 Prozent gestiegen.