News : Fünf neue SiS680-Chipsätze noch in diesem Jahr

, 18 Kommentare

SiS plant laut diverser Mainboard-Hersteller die Einführung von neuen Chipsätzen für Intel-Plattformen aus der 680-Reihe für das vierte Quartal 2007, weiß die stets gut unterrichtete Seite HKEPC zu vermelden. Dabei sollen nicht weniger als fünf Varianten präsentiert werden.

Die Unterschiede zwischen den Versionen sind aber marginal. Vier Modelle verfügen über den integrierten Grafikkern Mirage 4. Der neue Grafikkern ist DirectX-10-fähig und unterstützt Shader Model 4.0. Das Einsteiger-Modell SiS 680SCL bietet in der Kombination nur Unterstützung für DDR2-800-Speicher und einen maximalen Frontside-Bus von 1.066 MHz. Die drei anderen Modelle mit integrierter Grafik unterstützen alle DDR2-Speicher bis 1.066 MHz. Das SiS 680SCH bietet allerdings nur Unterstützung für einen maximalen Frontside-Bus von 1.066 MHz, während die Modelle SiS 680SCE und SiS 680SCP auch neuere Core-2-Duo-Prozessoren mit bis zu 1.333 MHz FSB unterstützen. Der fünfte Ableger im Bunde wird der SiS 680SCD sein, welcher als einziger von fünf Modellen auf den integrierten Grafikkern verzichtet.

SiS 680SCE Blockdiagramm
SiS 680SCE Blockdiagramm

Wie das Blockdiagramm zeigt, unterstützt der Chipsatz SiS 680SCE vielfältige Erweiterungsmöglichkeiten und bietet von Haus aus diverse Anschlüsse. Dazu gehört neben den üblichen maximalen drei PCI-Steckplätzen auch vier PCI-Express-x1-Verbindungen. Natürlich steht in allen fünf Varianten auch ein PCIe-X16-Slot für Grafikkarten zur Verfügung. Neben den obligatorischen vielfältigen USB- und SATA-Anschlüssen wird es auch eine Variante mit HDMI-Port geben. Darüber hinaus ist natürlich Gigabit-LAN, ein internes Modem und High-Definition-Sound je nach Ausstattung integriert.

Erste Samples aller fünf Varianten werden im vierten Quartal 2007 erwartet. Wann die Mainboard-Hersteller entsprechende Platinen in den Handel bringen, ist derzeit noch nicht bekannt.