News : World in Conflict: offene Beta mit DX10-Support

, 61 Kommentare

Vivendi Universal hat bekannt gegeben, dass die offene Beta des Strategiespiels „World in Conflict“ vom Entwickler Massive Entertainment gestartet wurde. Diese steht kostenfrei jedem interessierten bis zum 31. Juli zur Verfügung, die Vollversion ist ab dem 21. September für den PC und kurz darauf auch für die Xbox 360 im Handel erhältlich.

Die Beta-Version ist auf zwei Karten des Multiplayer-Modus’ beschränkt und bringt es auf eine Größe von 1,7 GB. Eine Übersicht mit Servern bietet die Website des Spiels an. Eine der interessanten Neuerungen gegenüber der Version aus der geschlossenen Betaphase des Spiels ist die Unterstützung von DirectX 10 – für all diejenigen mit einer Grafikkarte der neuen Generation im System dürfte die Beta also durchaus einen Blick wert sein. Für diese ist zudem die neue Beta-Version von nVidias ForceWare-Treibern von Nutzen, da diese die Kompatibilität zum Spiel verbessern.

Wem der Download der Beta dafür aber so groß ist, kann zumindest ein Video in Betracht ziehen, das ebenfalls veröffentlicht wurde. In dem Video sollen die Vorzüge der neuen grafischen Möglichkeiten dargestellt werden. Es kommt mit einer Größe von lediglich 44 MB aus und enthält zudem einen Kommentar des Entwicklers Martin Walfisz. Zu finden ist es bei den Kollegen von Krawall und Eurogamer.

Das Spiel an sich ist ein einer Parallelwelt angesiedelt. In dieser geht der Kalte Krieg nicht friedlich zu Ende, sondern die Sowjetunion verarbeitet den Systemzusammenbruch mit einem Überfall auf den Westen, dieser wehrt sich selbstverständlich – das altbekannte Szenario des Aggressors aus dem Osten gegen die westlichen Mächte wird also auf ein Neues aufgewärmt. Das Spiel bietet dafür mehr interessante Aspekte, etwa komplett zerstörbares Terrain. Nach einer Schlacht steht auf der Karte also mitunter nicht mehr ein Stein auf dem Anderen. Als Spieler entscheidet man sich – zumindest in großen Schlachten – für eine Militärgattung, etwa Infanterie oder Panzerkommandant. Zwar können alle Einheiten des Spiels genutzt werden, die der eigenen Sparte sind aber günstiger im Einkauf. So unterscheidet sich das Spiel von anderen Titeln und kann insbesondere für Team-Spieler eine durchaus interessante Alternative zum üblichen Echtzeitstrategie-Einerlei werden.