News : o2 greift mit „Fonic“ den Discount-Markt an

, 43 Kommentare

Lehnte man bei o2 Germany bisher den Eintritt in den Discount-Markt mit einer eigenen Marke ab, hat man sich nun doch dafür entschieden den Kampf mit Simyo und Co. auf Augenhöhe aufzunehmen und präsentiert mit „Fonic“ den neuesten Mobilfunkdiscounter auf dem deutschen Markt, der mit Kampfpreisen Kunden zu gewinnen versucht.

Denkbar einfach und zugleich günstig ist die Tarifstruktur: 9,9 Cent pro Minute und SMS rund um die Uhr in alle deutschen Netze, keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz, keine Mindestvertragslaufzeit, kostenlose Mailboxabfrage und minutengenaue Abrechnung. Über das Handy oder die Fonic-Webseite kann man das aktuelle Guthaben jederzeit abfragen. Fällt das Guthaben unter 3 Euro, erhält man automatisch und ebenfalls kostenlos eine Statusnachricht per SMS. Ob man nachladen möchte, entscheidet man dann selbst. Bezahlt werden kann dabei ausschließlich per Banklastschrift. Das Guthaben ist unbegrenzt gültig und kann, soweit noch nicht verbraucht, jederzeit zurück überwiesen werden. Sollte man einmal länger als sechs Monate nicht telefonieren, wird das Guthaben eingefroren und steht dann unbegrenzt zur Rückbuchung zum Quartalsende bereit, wobei man aber trotzdem noch telefonisch und per SMS erreichbar ist. Durch eine erneute Aufladung lässt es sich aber auch wieder aktivieren.

Die SIM-Karte gibt es für 9,99 Euro (ohne Guthaben) auf der Fonic-Webseite oder, dank einer Vertriebspartnerschaft, in einer der über 2.700 Lidl-Filialen direkt zum Mitnehmen. Danach registriert man sich online oder bei der kostenlosen Fonic-Hotline mit Adresse und Bankverbindung. Sobald man sich registriert hat, gibt es zwei Möglichkeiten, das Guthabenkonto aufzuladen, um die Karte freizuschalten – je nach Wunsch entweder automatisch per monatlichem Fixbetrag oder jederzeit manuell. Bei der monatlichen Aufladung lassen sich Fixbetrag und Zeitpunkt flexibel an die eigenen Wünsche anpassen. Die manuelle Aufladung erfolgt via Internet oder mit einem kostenlosen Anruf bei der Fonic-Hotline. Das Guthaben kann dann mit 10, 20 oder 30 Euro aufgeladen werden. Darüber hinaus kann man mit einer kostenlosen SMS an Fonic das Guthaben jeweils um 10 Euro erhöhen. Alle Zahlungsmöglichkeiten sind beliebig kombinierbar. Die Aufladung erfolgt sofort, der Betrag wird per Lastschrift vom Bankkonto eingezogen.

Negativ fällt allerdings die fehlende Möglichkeit zur Rufnummernmitnahme auf, wodurch ein guter Teil der ob der günstigen Preise ansonsten möglicherweise wechselwilligen Kundschaft wieder abgeschreckt werden dürfte. Fonic ist ab dem 3. September online und in allen Lidl-Filialen in Deutschland erhältlich, kann aber online schon jetzt bestellt werden. Eine vollständige Preisliste ist auf der Fonic-Webseite als PDF abrufbar.