News : Sharp eröffnet LCD-TV-Fabrik in Polen

, 30 Kommentare

Mit einer traditionellen japanischen Zeremonie eröffneten heute Sharp-Präsident Mikio Katayama und Vertreter der polnischen Regierung feierlich die neue LCD-TV-Fabrik des Technologieunternehmens im polnischen Torun.

Nach einjähriger Bauzeit und einer Investitionen von rund 44 Millionen Euro plant der Elektronikhersteller von eben jenem Standort den breitangelegten Angriff auf den potenten europäischen LCD-TV-Markt. Neben LCD-Modulen sollen in Torun nun auch Sharps LCD-TVs der „AQUOS“-Serie produziert werden.

Die LCD-Panel für die Fernseher kommen weiterhin aus Kameyama, der modernsten LCD-Fabrik der Welt. Mit Kameyama II betreibt Sharp bereits die weltweit erste LCD-Fabrik der 8. Generation – und auch eine Fabrik der 10. Generation ist bereits in der Planung. In der Kameyama II werden seit September 2006 LCD-TVs für den internationalen Markt gefertigt. Damit ist der Konzern in der Lage, die größten LCD-Muttergläser der Welt in einer Größe von 2,16 mal 2,46 Metern zu verarbeiten. Aus den 5,3 Quadratmeter großen Muttergläsern werden Panels für eine neue Generation großformatiger Full-HD-fähiger Sharp-AQUOS-LCD-TVs geschnitten. Diese werden zur Weiterverarbeitung unter anderem an das neue Werk in Torun geliefert. Aus einem Kameyama-II-Mutterglas lassen sich beispielsweise acht 46 Zoll oder sechs 52 Zoll LCD-Fernseher herstellen.

In Torun hat Sharp nicht nur eine LCD-TV-Fabrik errichtet, sondern auch ein ganzes Gewerbegebiet. Auf 177 Hektar erstreckt sich der „Sharp Crystal Park“ in Polen, auf dem sich Zulieferfirmen zur LCD-TV-Produktion neben der Sharp-Fabrik ansiedeln. Durch kürzere Transportwege soll so eine schnellere Zulieferung realisiert, CO2-Emissionen vermieden und eine kürzere Lieferzeit gewährleistet werden.

Europa ist der derzeit größte Markt für Flachbildfernseher. Über 40 Prozent aller weltweit verkauften LCD-TVs werden hier abgesetzt und die europäische Nachfrage stieg 2007 um 50 Prozent auf 27 Millionen LCD-TVs.