4/7 Microsoft Wireless Entertainment Desktop 7000 im Test : Krieg der Knöpfe

, 14 Kommentare

Technik

Maus und Keyboard sind mit einem Ein-/Ausschalter ausgestattet, was sich auf die jeweilige Batterielaufzeit günstig auswirken sollte, sofern man die Funktion denn auch nutzt. Genaue Angaben zur Laufzeit des Mausakkus macht Microsoft nicht; es wird lediglich von einer mehrwöchigen Betriebsdauer gesprochen. In der Praxis reicht bei der Maus eine Ladung erfahrungsgemäß für mehr als vier Wochen Alltagseinsatz aus. Auch bei der Tastatur kann man pro Batteriesatz von einer mehrmonatigen Reichweite ausgehen – im Testzeitraum von über zwei Monaten war kein Batterieaustausch erforderlich. Microsoft selbst gibt eine Laufzeit von sechs Monaten an. Leider dient jeweils nur eine grüne LED als Ladestandsanzeige, welche darüber hinaus in ihrer Funktion nicht weiter dokumentiert ist.

Tastatur Draufsicht
Tastatur Draufsicht
Ladestandsanzeige Maus
Ladestandsanzeige Maus
Batteriefach Tastatur
Batteriefach Tastatur
Batteriefach Detail
Batteriefach Detail

Da als Stromversorger handelsübliche AA-Batterien bzw. -Akkus zum Einsatz kommen, kann im Notfall einfach für Ersatz gesorgt werden, wobei der Verschlussmechanismus des zweigeteilten Batteriefachs der Tastatur etwas fummelig ist.

Für die Maus liegt dem Desktop-Set eine flache Ladestation bei, auf die die Maus einfach aufgelegt wird. Das separate Netzteil ist vergleichsweise kompakt und hat ein ausreichendes langes, dünnes Kabel. Eine Lademöglichkeit für das Keyboard ist nicht vorgesehen. Beim Schwestermodell, dem Wireless Entertainment Desktop 8000, ist diese enthalten und dient dort darüber hinaus als USB-Hub mit vier USB-2.0-Ports.

Ladestation
Ladestation
Ladestation und Maus
Ladestation und Maus
Ladestation mit Maus
Ladestation mit Maus

Die Verbindung von Maus und Tastatur mit dem Rechner wird grundsätzlich über Bluetooth hergestellt. Die angegebene, Bluetooth-typische Reichweite von etwa 10 Metern wird erreicht, sofern der Bluetooth-Sender nicht nach allen Seiten durch Tisch(kasten) oder Wände abgeschirmt ist.

Da die Verbindung bereits beim Rechnerstart hergestellt wird, kann man mit dem Set auch auf BIOS-Funktionen oder einen Bootmanager zugreifen. Da die Desktopkomponenten als HID-konforme Maus und HID-Tastatur erkannt werden, können sie auch ohne Softwareinstallation grundlegend genutzt werden. Erst zur Konfiguration und zur Nutzung der zusätzlichen Funktionen benötigt man den Treiber.

Bluetoothstick
Bluetoothstick
Bluetoothstick angeschlossen
Bluetoothstick angeschlossen

Ein auf den ersten Blick unscheinbares, aber sehr nützliches Feature ist das Navigations-Pad (eine kombinierte Cursor- und Maussteuerung) im rechten Seitenteil des Keyboards. Mit Hilfe eines kleinen Schiebeschalters kann man zwischen den Steuerungsmöglichkeiten umschalten. Im Steuerkreuzmodus entspricht das quadratische Feld dem Cursorblock plus Entertaste. Stellt man den Schalter auf den Mausmodus, überrascht das Keyboard mit einer Touchpad-ähnlichen Funktion. Zusammen mit den Maustasten auf selber Höhe im linken Rand hat man somit einen recht guten Mausersatz für einfache Aufgaben wie die Desktopsteuerung.

Eine Scrollfunktion (z.B. durch kreisende Bewegung des Fingers auf dem Touchpad wie bei der TouchDisc der diNovo Edge) ist nicht implementiert. Zudem ist die Fläche für einen vollwertigen Mausersatz einfach zu klein. Zum präzisen Ansteuern von Icons oder Links genügt das Navigations-Pad jedoch vollkommen. Es wurde konzipiert, um vom Sofa aus eine Bedienung des PCs allein durch die Tastatur zu ermöglichen. Diesen Zweck erfüllt es anstandslos.

Interessant ist die technische Umsetzung des Navigations-Pads. Das komplette Gebilde besitzt offenbar nur einen Sensor um den Zustand „gedrückt“ zu erfassen. Daher entscheidet im Steuerkreuzmodus allein die Position des Fingerballens, ob bzw. wie der Fingertipp interpretiert wird. Befindet sich dieser nicht exakt mittig über der durch vier Balken markierten Positionen oder dem „Ok“, passiert – egal wie stark man drückt – gar nichts. Dieses Verhalten ist in der Anfangsphase sehr irritierend.

Detailansicht linke Seite
Detailansicht linke Seite
Detailansicht rechte Seite
Detailansicht rechte Seite

Die Schreibtasten sind in der schon von anderen Tastaturen im Notebookstil bekannten Scherentechnik befestigt. Da die Konstruktion der Tastenaufhängung recht filigran erscheint, sollten die einzelnen Knöpfe (beispielsweise zur Reinigung) nicht heraus gehebelt werden.

Die Maus zeigt weniger technische Besonderheiten. So bietet die Wireless Laser Maus 8000 fünf Tasten und ein Vier-Wege-Mausrad. Die Funktionen können über die Treibersoftware frei belegt werden. Die Abtastung erfolgt per Lasertechnik mit einer maximalen Auflösung von 1000 dpi.

Auf der nächsten Seite: Software