News : IDF: SoC für Unterhaltungselektronik mit x86

, 13 Kommentare

Intel möchte mit seiner Hardware zukünftig auch in Geräten der Unterhaltungselektronik zu finden sein. Hierzu gehören insbesondere SetTop-Boxen im Wohnzimmer, die vom digitalen Videorecorder bis hin zum Internetterminal verschiedene Aufgaben erfüllen können. Der auf dem IDF Spring angekündigte Chip hat nun einen Namen erhalten: Canmore.

Bei Canmore handelt sich um ein sogenanntes System-on-Chip (SoC), das neben dem Prozessor und vielen weiteren Komponenten auch einen Speichercontroller oder die Grafik integriert – statt der im PC üblichen drei Chips (Prozessor, Speichercontroller/Northbridge, I/O-Controller/Southbridge) wird nur ein einziger Baustein benötigt.

SoCs sind nicht neu und werden zum Beispiel gerne in Mobiltelefonen oder Multimedia-Playern eingesetzt. Das besondere an Canmore ist jedoch, dass sein Prozessorkern dem x86-Programmiermodell entspricht (IA32) und ihm damit unter anderem auch Windows Vista – oder jede andere x86-Anwendung – offen steht. Bei den bisher in diesen Bereichen eingesetzten Chips kamen andere Architekturen wie z.B. ARM zum Einsatz. Auch Intel war mit Xscale (basiert auf ARM) hier aktiv, zum Beispiel mit dem CE 2110 Media Prozessor.

Canmore – System on Chip  für Unterhaltungselektronik mit IA
Canmore – System on Chip für Unterhaltungselektronik mit IA

Canmore wird zu recht eine große Bedeutung beigemessen, schließlich ist der Markt für Heimelektronik Milliarden Euro schwer – eine weitere Wachstumsmöglichkeit für Intel. Software-Entwickler auf der anderen Seite können sich bei ihrer Produktentwicklung auf eine Architektur konzentrieren, was die Entwicklungszeiten verkürzt und die Qualität hoffentlich erhöht. Bisher konnten moderne x86-Prozessoren in Sachen Stromverbrauch und Kosten die Anforderungen der Unterhaltungselektronik nicht erfüllen. Seit 2007 konzentriert sich Intel nun massiv darauf, den Stromverbrauch und die Kosten der eigenen x86-Chips mit komplett neuen Mikroarchitekturen – Beispiel Silverthorne – zu senken. (Übrigens: AMD hat bereits vor 4 Jahren das Interesse bekundet, in allen Bereichen voll auf x86 setzen zu wollen. Allerdings ohne bisher neue Produkte vorzustellen. Im Jahr 2009 möchte man jedoch mit Bobcat nachziehen.)

Einsatzgebiete der Intel-Plattformen
Einsatzgebiete der Intel-Plattformen

Intel wird im Rahmen der im Januar 2008 stattfindenden Consumer Electronics Show (CES) weitere Details zu Canmore bekannt gegeben. Doch so viel ist klar: Intel wird den Chip mit einer dedizierten Audio/Video-Pipeline ausstatten, damit dieser für die Anforderungen von hochauflösenden (digitalen) Videomaterial, wie es z.B. H.264 darstellt, gerüstet ist.