News : Spieleentwickler werden nun von EU gefördert

, 37 Kommentare

Dank eines neuen Fonds können Entwickler interaktiver Programme für den PC, Spielekonsolen, Mobiltelefone und Handhelds nun auch bei der EU Fördergelder beantragen. Die Europäische Union tut es damit anderen Ländern gleich, die den aufstrebende Wirtschaftszweig schon lange für sich entdeckt haben.

Der im Förderprogramm „Media 2007“ festgeschriebene Fond für Spieleentwickler umfasst für den EU-Haushalt 2008 ein Gesamtvolumen von 1,5 Millionen Euro. Jeder Entwickler, der die Mehrheitsrechte an einem von ihm entwickelten Projekt inne hat, kann EU-Unterstützung beantragen und erhält, bei positiver Überprüfung, mindestens 10.000 und maximal 60.000 Euro für die Entwicklung des Spiels. Bei der Programmierung des Prototyps können sogar Fördergelder von bis zu 100.000 Euro gewährt werden – die Summe der EU-Förderung überschreitet jedoch 50 Prozent der anfallenden Entwicklungskosten nicht. Als Ausnahme gilt hier, dass Kosten für die Entwicklung und Programmierung von kulturell wertvollen Programmen auch zu 60 Prozent von der Europäischen Union übernommen werden können.

Antragssteller für die EU-Förderung müssen jedoch nachweisen, dass sie seit dem 1. Januar 2005 mindestens ein Spiel fertiggestellt und kommerziell (online oder offline) vertrieben haben. Zudem werden nur Firmen berücksichtigt, deren Firmensitz sich innerhalb der EU oder deren erweiterter Handelszone befindet und deren Länder an Media 2007 teilnehmen (betrifft Island, Norwegen, Liechtenstein und die Schweiz). Zudem müssen die entsprechenden Länder mehrheitlich von gewählten Vertretern des eigenen Volkes regiert werden.

Der neu entstandene Fond geht auf das Engagement der European Games Developer Federation (EGDF) zurück. Anträge auf finanzielle Unterstützung können seit dem 1. September noch bis zum 15. November 2007 eingereicht werden und werden bis spätestens Ende April 2008 beantwortet. Die zweite Antragsfrist beginnt am 16. November und endet am 15. April 2008; hier erfolgt eine Antwort im September des kommenden Jahres. Das gesamte Fördervolumen von 1,5 Millionen Euro verteilt ich zu gleichen Teilen auf die beiden Zeiträume. Weitere Details zum neuen EU-Förderprogramm können einer Folie (PDF) zu Media 2007 entnommen werden.