News : Adobe kauft Online-Textverarbeitung „Buzzword“

, 7 Kommentare

Adobe gab heute die Übernahme von Virtual Ubiquity, dem Hersteller der Online-Textverarbeitung „Buzzword“, bekannt. Darüber hinaus hat Adobe seinen bereits bestehenden Online-Dokumentendienst um einen Service für den Dateiaustausch erweitert.

Das Online-Textverarbeitungssystem Buzzword ermöglicht es mehreren Einzelpersonen, gemeinsam an der Erstellung von Dokumenten zu arbeiten. Dadurch, dass Buzzword mit Adobe Flex erstellt wurde und auf dem Adobe Flash Player läuft, verspricht Adobe eine erhöhte Dokumentenqualität, verbesserte Typographie, Seitenlayout-Kontrolle und Unterstützung für integrierte Grafiken – unabhängig von Browser oder Gerät. Die Anwendung wird auch auf Adobe AIR laufen, so dass Nutzer sowohl online als auch offline sowie mit gehosteten und lokalen Dokumenten arbeiten können. Näheres zu Buzzword kann der eigens eingerichteten FAQ-Seite entnommen werden.

Buzzword
Buzzword

Adobe hat heute zudem einen freien Online-Dienst für den Dokumentenaustausch mit dem Codenamen „Share“ enthüllt. Mit „Share“ können Dokumente ausgewählt werden, die ausgetauscht werden sollen; außerdem kann der Nutzer eine Nachricht an die Empfänger schicken und festlegen, ob der Zugriff auf die Dateien öffentlich oder eingeschränkt möglich sein soll. Darüber hinaus beinhaltet die Beta-Version eine Reihe von REST APIs. Entwickler könnten so ihre Applikation mit Mash-ups neu kombinieren, auf Dateien zugreifen und diese speichern sowie Thumbnails und Flash-basierte Dokumentenvorschauen erstellen. Nähere Informationen über diesen Service und die Registrierung für den Zugriff sind über die offizielle Webseite abrufbar.

Strategisch kommt die Ankündigung aus dem Hause Adobe nicht überraschend. Erst gestern hatte Microsoft eine große Reform seiner web-basierten Office-Angebote angekündigt.