10/13 Fünf ATi Radeon HD 2600 XT GDDR3 im Test : Asus, Club3D, HIS und Sapphire im Wettstreit um die Mittelklasse

, 34 Kommentare

Sonstiges

Lautstärke

Da quasi alle aktuellen Modelle über eine herstellerseitige Lüftersteuerung verfügen, unterscheiden wir bei den Messungen den 2D- und den 3D-Betrieb. Für die Last-Messungen wird der 3DMark06 in der Endlosschleife ausgeführt und nach dreißig Minuten die Lautstärke notiert. Beide Messungen werden im Abstand von 15 cm zur Grafikkarte durchgeführt. Um nur die Lautstärke der jeweiligen Grafikkarte messen zu können, wurden beim Test die Gehäuselüfter vom Netz getrennt. Die Messung erfolgt für das gesamte Testsystem.

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Windows:
    • Sapphire Radeon HD 2600 XT Ultimate
      45,0
    • HIS Radeon HD 2600 XT IceQ 512
      46,5
    • Asus Radeon HD 2600 XT
      47,5
    • Club3D Radeon HD 2600 XT
      50,0
    • Sapphire Radeon HD 2600 XT
      52,0
  • Last:
    • Sapphire Radeon HD 2600 XT Ultimate
      46,0
    • Asus Radeon HD 2600 XT
      47,5
    • HIS Radeon HD 2600 XT IceQ 512
      48,0
    • Club3D Radeon HD 2600 XT
      50,0
    • Sapphire Radeon HD 2600 XT
      52,5

Der Gewinner unter den teilnehmenden Radeon-HD-2600-XT-Karten in der Lautstärke-Disziplin stand schon vor der ersten Messung fest: Da die Sapphire Radeon HD 2600 XT Ultimate mit einer passiven Kühlung daher kommt, bleibt der 3D-Beschleuniger absolut lautlos und eignet sich aufgrund dessen perfekt für einen Silent-PC. Ein nicht ganz so gutes, aber hörbar kaum schlechteres Ergebnis erzielt die Radeon HD 2600 XT IceQ 512 von HIS, deren Kühlkonstruktion in allen Lebenslagen einen guten Eindruck hinterlässt und nie die Ruhe verliert. Unter Windows ist die HIS-Karte nur minimal lauter als das passiv gekühlte Sapphire-Modell. Unter Last kann man die HIS Radeon HD 2600 XT IceQ 512 zwar aus einem geschlossenen Gehäuse heraushören, störend ist der Geräuschpegel jedoch nicht. Solange es nicht absolut lautlos sein muss, macht man auch mit dem HIS-Produkt nichts verkehrt.

Dritter im Bunde ist die Asus Radeon HD 2600 XT. Der verbaute Kühler setzt sich unter Windows auf den dritten Platz, bleibt zu jeder Zeit angenehm leise. Loben muss man Asus für die Lautstärke unter Last, die minimal geringer als die der HIS Radeon HD 2600 XT IceQ 512 ausfällt und sich nur der Sapphire Radeon HD 2600 XT Ultimate geschlagen geben muss.

Obwohl auf der Club3D Radeon HD 2600 XT dasselbe Kühlsystem wie auf der Asus-Karte verbaut ist, arbeitet der Lüfter ein gutes Stück lauter. Bereits im 2D-Modus kann man den Lüfter eindeutig aus einem geschlossenen Gehäuse heraushören. Zwar ist die Lautstärke trotzdem noch als niedrig einzuordnen, für einen Silent-PC disqualifiziert sich die Club3D Radeon HD 2600 XT aber. Schlusslicht im Testfeld ist die Sapphire Radeon HD 2600 XT. Währen der Ultimate-Kollege aus gleichem Hause Bestwerte einfährt, scheint die preisgünstige Variante nicht viel von einer ruhigen Arbeitsweise zu halten und agiert sowohl unter Windows als auch unter Last recht aufdringlich. Unangenehm ist das Geräusch aber noch nicht.

Auf der nächsten Seite: Temperatur