12/27 Intel Core 2 Extreme QX9650 im Test : Mit Penryn auf und davon

, 185 Kommentare

Cinema4D

Das populäre, aus Deutschland stammende Maxon Cinema4D ist in unserem Benchmarkparcours in Form von Cinebench 2003 und deren Nachfolger Cinebench R10 vertreten. Die Software nutzt zum Raytracing bis zu 16 Prozessoren und profitiert damit von allen derzeit am Markt erhältlichen Desktop-Prozessoren von AMD oder Intel. In unserem Test präsentieren wir sowohl die altbekannte Variante von Cinebench 2003, als auch die Mitte 2007 veröffentlichte Version Cinebench R10. Wie üblich zeigen die Diagramme einerseits den Test mit nur einem Prozessorkern, zum anderen auch den Multi-Core-Test.

Download: Cinebench

Maxon Cinebench 2003
Angaben in Punkten
  • Rendering (1 CPU):
    • Core 2 Extreme QX9650
      562
    • Core 2 Extreme QX6850
      524
    • Core 2 Extreme X6800
      508
    • Core 2 Quad Q6600
      418
    • Core 2 Duo E6600
      415
  • Rendering (x CPU):
    • Core 2 Extreme QX9650
      1.846
    • Core 2 Extreme QX6850
      1.687
    • Core 2 Quad Q6600
      1.341
    • Core 2 Extreme X6800
      940
    • Core 2 Duo E6600
      773
Maxon Cinebench R10
Angaben in Punkten
  • Rendering (1 CPU):
    • Core 2 Extreme QX9650
      3.305
    • Core 2 Extreme QX6850
      3.077
    • Core 2 Extreme X6800
      2.998
    • Core 2 Duo E6600
      2.458
    • Core 2 Quad Q6600
      2.452
  • Rendering (x CPU):
    • Core 2 Extreme QX9650
      11.820
    • Core 2 Extreme QX6850
      10.942
    • Core 2 Quad Q6600
      8.716
    • Core 2 Extreme X6800
      5.700
    • Core 2 Duo E6600
      4.698

Auf der nächsten Seite: Lightwave