News : WD stellt 3-TB-Festplatten für 2010 in Aussicht

, 47 Kommentare

Als nach eigenen Angaben erstes Unternehmen der Festplattenbranche hat Western Digital eine Datendichte von 520 Gbit pro Quadratzoll erreicht. Dadurch werden 3,5-Zoll-Festplatten mit bis zu drei Terabyte Speicherkapazität möglich, wie man jetzt anlässlich der Perpendicular Magnetic Recording Conference in Tokyo bekannt gab.

Die Datendichte von 520 GBit pro Quadratzoll wird durch Kombination des „Perpendicular Magnetic Recording“ (PMR) und der „Tunneling Magneto Resistance“-Technik (TMR) für Schreib- und Leseköpfe erreicht. So fasst eine 3,5 Zoll Festplatte auf einer einzelnen Scheibe 640 Gigabyte. Insgesamt stehen dann rund drei Terabyte pro Laufwerk zur Verfügung. Ausgehend von einer jährlichen Wachstumsrate der Speicherdichte von 40 Prozent soll diese Kapazität im Jahr 2010 zur Verfügung stehen. Aktuell liegt die maximale Datendichte von Festplatten bei rund 200 GBit pro Quadratzoll. Sie kommt unter anderem in der 250 Gigabyte großen 2,5-Zoll-Platte der „WD Scorpio“-Reihe für Notebooks und mobile Anwendungen zum Einsatz.

Erst am Montag hatte Konkurrent Hitachi verkündet, dass die TMR-Technik für Datendichten über 500 GBit pro Quadratzoll zu ungenau sei und einen neu entwickelten Speicherkopf für Datendichten bis einem Terabit pro Quadratzoll vorgestellt, der Desktop-Festplatten mit vier Terabyte Speicherkapazität ermöglichen soll.