News : AMD mit neuem Investor aus Nah-Ost

, 45 Kommentare

Der Chiphersteller AMD teilte kürzlich mit, dass man eine Investition von einer hundertprozentigen Tochter der Mubadala Development Company erhalten habe. Besagtes Unternehmen ist eine Beteiligungs- und Entwicklungsgesellschaft mit Sitz in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate.

Mubadala hat rund 622 Millionen US-Dollar in das mit Liquiditätsproblemen kämpfende Unternehmen AMD investiert und erhielt dafür 49 Millionen neu emittierte Aktien zu einem Ausgabepreis von 12,70 US-Dollar, dem Schlusskurs der AMD Aktien am 15. November 2007.

AMD erhielt nach einer Kostenerstattung an Mubadala in Höhe von 14,6 Millionen US-Dollar rund 608 Millionen US-Dollar Reinerlös und wird die Nettoeinkünfte aus dem Verkauf der Aktien für generelle Unternehmensziele nutzen. Dazu gehört die Beschleunigung „seiner langfristigen, kundenzentrierten Wachstumsstrategie durch Investitionen in Forschung und Entwicklung, Produktinnovationen und Fertigungskompetenz“, so die Mitteilung aus dem Hause AMD.

Die Investition stellt eine nicht-beherrschende Minderheitsbeteiligung dar. Im Rahmen der Vereinbarung ist nicht vorgesehen, dass Mubadala eine Repräsentanz im ausschlaggebenden „Board of Directors“ erhält.