News : MSI bringt Overclocking-Treiber

, 35 Kommentare

MSI hat einen Treiber für GeForce-8-Karten veröffentlicht, der sich aus dem Einheitsbrei derzeit erhältlicher Treiber abzusetzen weiß. Der „OC-Treiber“ (aktuell auf Basis des ForceWare 169.02) erlaubt es erstmals, neben den GPU- und Speichertaktraten auch die Shaderfrequenz der Grafikkarten direkt über das Treibermenü zu verändern.

Vorausgesetzt werden eine Grafikkarte der GeForce-Serien 8800, 8600 und 8500 sowie Windows XP oder Windows Vista in der 32-Bit-Variante.

MSI OC-Treiber GeForce 8 Serie
MSI OC-Treiber GeForce 8 Serie

Ganz so exklusiv, wie MSI einem in der Pressemitteilung weis machen will, ist das unabhängige Übertakten der Shader generell allerdings nicht. Denn auch wenn MSI behauptet, dass weder Treiber, noch Software von Drittherstellern diese Fähigkeit besitzen, kommt beispielsweise der RivaTuner seit der Version 2.05, die entsprechenden Nvidia-Treiber vorausgesetzt, schon seit Wochen damit zurecht – unter 32 wie 64 Bit. Und Sparkle hat erst vor kurzem das hauseigene, externe Übertaktungstool Super Clock Technology mit einer solchen Funktion vorgestellt.

Besser schon eher, dass die MSI-Treiber auch auf Karten anderer Hersteller ihren Dienst verrichten. Wir konnten das Paket für Windows XP 32 Bit in der Redaktion ohne Probleme auf einer Karte von Sparkle zum Laufen bringen, hatten in Folge dessen jedoch auch alle von MSI bekannten Zusatztools mit auf der Platte.

Da die Server von MSI nicht zu den schnellsten gehören, stellen wir den Treiber registrierten ComputerBase-Lesern auch auf unserem FTP zur Verfügung.