4/8 Crysis im Test : Die neue Referenz kommt aus Deutschland

, 644 Kommentare

Nano-Suit

Ein großes Feature von Crysis ist der bereits mehrmals erwähnte Nano-Anzug, den der Held des Spiels trägt und der ihm gegenüber den meisten Gegnern nennenswerte Vorteile verschafft. So verfügt der Anzug über Funktionen, die in verschiedenen Situationen sehr hilfreich sein können. Will man zum Beispiel eine KVA-Patrouille kampflos umgehen, so bietet sich die Tarn-Option des Anzugs hervorragend an, mit Hilfe derer man, leider nur für wenige Sekunden, im Nichts verschwindet. Selbstverständlich auch nur so lange, wie man keinen Schuss abgibt.

Geht einem einmal die Munition aus – was, wie erwähnt, häufiger passieren kann – so ist die „Maximale Stärke“-Option Gold wert. Mit dieser lässt sich eine befestige Position des Gegners aufgrund der gewaltigen Sprungkraft locker umgehen, aber auch Gegner können bestens gewürgt und durch die Gegend geschleudert werden. Besonders vorteilhaft ist hier die Möglichkeit, den Feind als Quasi-Schutzschild zu verwenden. Abgerundet werden die Fertigkeiten des Anzugs durch ein Schnelligkeits-Feature, das den Crysis-Helden für ein paar Sekunden zum Profi-Sprinter werden lässt, sowie vom standardmäßig aktiven Rüstungsschutz, der für eine erhöhte „Toleranz“ gegenüber gegnerischer Munition sorgt.

Cutscene: Nano-Suit setzt Adrenalin frei
Cutscene: Nano-Suit setzt Adrenalin frei

Bei der Nutzung der erwähnten Optionen muss bedacht werden, dass dadurch die Energie des Anzugs verbraucht wird und man somit wesentlich verwundbarer wird. Dieser durchaus logische Umstand sorgt in Verbindung mit der ziemlich starken KI dafür, dass man die Features seines Anzugs nicht allzu oft nutzt. Dies könnte auf einige Spieler ernüchternd wirken, soll hier aber als gesunder Realismus gelobt werden: Auch in einem Nano-Suit steckt eben ein Mensch und nicht Gott persönlich.

Näheres zur Steuerung des Anzugs unter „Steuerung“.

Multiplayer

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ – in der heutigen Zeit gilt dieser vom Fußball bekannte Spruch auch für PC- und Konsolen-Spiele. Nach der Einzelspieler-Kampagne sorgt der Multiplayer-Part häufig noch Monate für anhaltenden Spielspaß und wertet die Investition in das Spiel gehörig auf.

Crysis Multiplayer-Lounge
Crysis Multiplayer-Lounge

Vor diesem Hintergrund kann man den Mehrspieler-Modus von Crysis nur loben. Denn genau das verspricht er: Anhaltenden Spielspaß. Dabei wird jedoch auf bahnbrechende Neuerungen verzichtet. So gibt es neben dem obligatorischen Deathmatch nur einen weiteren Modus, in welchem man in Teams verschiedene Punkte einnehmen und halten muss. Lobenswert ist, dass alle Funktionen des Anzugs auch im Multiplayer verfügbar sind, was die Action auf den bis zu 32 Mann starken Servern erhöht.

Insgesamt gestaltet sich der Multiplayer also als wenig innovativ und doch grundsolide.

Auf der nächsten Seite: Technisches