6/8 Crysis im Test : Die neue Referenz kommt aus Deutschland

, 644 Kommentare

Grafik im Optimum

An dieser Stelle darf aber natürlich nicht verschwiegen werden, was theoretisch alles mit Crysis auf einem absoluten Highend-System anzufangen ist (ComputerBase berichtete hierzu bereits ausführlich). Unter DirectX 9 und vor allem auf DX10-Systemen lässt sich die Darstellung – die richtigen technischen Voraussetzungen gegeben – mächtig aufbohren. Inwiefern ein solches Vorgehen nicht zuletzt auch mit Blick auf die Spielbarkeit sinnvoll ist, sei einmal dahin gestellt und obliegt dem Empfinden des jeweiligen Spielers.

Als großes Beispiel für besagtes Aufbohren sind die Detailstufen zu nennen. Während die Detailstufe „VeryHigh“ offiziell nur auf DX10-Systemen auswählbar ist, wurden „extreme“ Details letztlich aufgrund unzumutbarer Systemanforderungen ganz aus den Einstellungsmöglichkeiten gestrichen. Findige Nutzer fanden aber schon kurz nach der Veröffentlichung der offiziellen Crysis-Einzelspieler-Demo über die Modifizierung von Konfigurationsdateien einen Weg, sowohl die als DX10-exklusiv eingestuften „VeryHigh“-Details unter Windows XP auf DX9-Grafikkarten nutzbar zu machen (siehe folgende Bilder; um den Unterschied zu sehen, muss die Maus über die Bilder bewegt werden), als auch dem Enthusiasten die Möglichkeit zu geben, sogar über jene höchste einstellbare Detailstufe hinauszugehen.

Bildvergleich: Vergleich: „High“ vs. „VeryHigh“ unter DX9
Bildvergleich: Vergleich: „High“ vs. „VeryHigh“ unter DX9

In der entsprechenden News zu dem Thema berichteten wir allerdings auch davon, mit welchen Performance-Auswirkungen diese Modifizierung einher geht: Beim Wechsel von „High“ auf „VeryHigh“ mit einer Nvidia GeForce 8800 Ultra bricht die Bildwiederholrate um knapp 50 Prozent von 31 FPS auf 16 FPS ein.

Bildwiederholrate @ High
Bildwiederholrate @ VeryHigh (DX9)
Bildwiederholraten – „High“ vs. „VeryHigh“

Wer sich diesem Performance-Einbruch nicht aussetzen will, oder schlicht nicht kann, dem sei hier noch der Unterschied der Detailstufen Niedrig und Mittel unter DX9 ans Herz gelegt.

Bildvergleich: LOW (DirectX 9) vs. MID (DirectX 9)

Ein weiterer nennenswerter Aspekt, der generell kontrovers diskutiert wird, ist der Unterschied zwischen DX9- und -10-Systemen. Wie dieser Unterschied konkret visuell ausfällt, kann dem folgenden Beispiel entnommen werden. Weitere Eindrücke zum direkten Vergleich finden sich in unserer Meldung zum Thema.

Bildvergleich: HIGH (DirectX 9) vs. VERY HIGH (DirectX 10)

Überdies berichteten wir, dass, wer ein HighEnd-System sein Eigen nennt und gerne noch einen Schritt weiter gehen möchte, ebenfalls über die Konfigurationsdateien einen Einfluss auf die Details nehmen kann. Eine Tabelle, welche im Forum von nV News aufgetaucht ist, gibt Aufschluss darüber, wie man gezielt Einfluss auf die Einstellungen innerhalb der Konfigurationsdateien nehmen kann, um im Spiel – abweichend von den Standards – entweder extrem niedrige oder eben extrem hohe Details zu erhalten. Somit ist ein Detailgrad jenseits von „VeryHigh“ realisierbar, welcher womöglich den weggefallenen „Extreme“-Details entspricht.

Vista 64-bit, DX10, 2048x1536, 16xAF/4xAA, "Extreme"
Vista 64-bit, DX10, 2048x1536, 16xAF/4xAA, "Extreme"
Vista 64-bit, DX10, 2048x1536, 16xAF/4xAA, "Extreme"
Vista 64-bit, DX10, 2048x1536, 16xAF/4xAA, "Extreme"
Vista 64-bit, DX10, 2048x1536, 16xAF/4xAA, "Extreme"
Vista 64-bit, DX10, 2048x1536, 16xAF/4xAA, "Extreme"
Vista 64-bit, DX10, 2048x1536, 16xAF/4xAA, „Extreme“

Es zeigt sich, dass Crysis nicht unbedingt so aussehen muss, wie auf den Screenshots zu unserem Test. Voraussetzung hierfür ist dann aber entweder die Hinnahme eines massiven Daumenkino-Effekts, oder das Vorhandensein der entsprechend potenten Hardware.

Auf der nächsten Seite: Sound- & Sprachumsetzung