News : Zuverlässigkeit: Ein Jahr mit Windows Vista

, 266 Kommentare

Am 8. November 2006 hat Microsoft Windows Vista (Codename Longhorn) für Firmenkunden vorgestellt. Drei Monate später sollten am dem 30. Januar 2007 auch Privatkunden in den Genuss des neuen, verbesserten Betriebssystems aus Redmond kommen. Doch ist es wirklich so viel zuverlässiger wie Microsoft verspricht?

Seit der Einführung wurden ca. 50 Updates (abhängig von der Version) veröffentlicht. Ein für Anfang 2008 angekündigtes Service Pack 1 (SP1) befindet sich in der Entwicklung und hat die Beta-1-Testphase bereits hinter sicher gebracht. Dieses Update sollten dann auch viele noch zögerliche Unternehmenskunden zum Anlass nehmen, um ihre veralteten Rechner durch neue zu ersetzen und auf Vista umzusteigen. Derweil verweist Microsoft auf die seit dem Verkaufsstart kontinuierlich erweiterte Hardwareunterstützung – es gebe keinen Grund, mit dem Umstieg auf das wesentlich sicherere Betriebssystem bis zum SP1 zu warten.

Zuverlässigkeitsindex
Zuverlässigkeitsindex

Doch ist Vista durch die nachgeschobenen Updates und verbesserten Treiber wirklich so viel stabiler geworden? Seit dem Verkaufsstart konnte das Betriebssystem seinen Anteil unter den ComputerBase-Lesern von zehn Prozent (im Februar 2007) auf derzeit 20,5 Prozent (November 2007) steigern. Windows XP, welches zwei Monate nach seiner Vorstellung im Januar 2002 mit einem Anteil von über 40 Prozent bereits deutlich vor Windows 98 (ca. 23 Prozent) und Windows 2000 (ca. 21 Prozent) lag, ist jedenfalls mit aktuell knapp 72 Prozent trotz aller Verbesserungen in Longhorn nach wie vor der unangefochtene Spitzenreiter.

Bereits Ende März 2007 haben wir zu einer Zuverlässigkeitsumfrage von Windows Vista aufgerufen. Dabei wurde auf Daten der Windows Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung (Reliability Analysis Component) zurückgegriffen. Bei diesem im Betriebssystem eingebauten Feature fasst Microsoft die Zuverlässigkeit seines Betriebssystems in einer einzigen Zahl zusammen. Das Ganze funktioniert so: Zur Bewertung werden Softwareinstallationen/-deinstallationen, vor allem jedoch Anwendungsfehler, Hardwarefehler, Windowsfehler und andere Ausfälle herangezogen. Direkt nach der Installation von Windows Vista startet der Zuverlässigkeitsindex mit 10,0 Punkten. Stürzt ein Programm ab, gibt es Abzug. Kommt es zu gravierenden Fehlern, so setzt der Index zu einer steilen Talfahrt an. Funktioniert der Rechner über einen längeren Zeitraum tadellos, klettert das Barometer wieder.

Zuverlässigkeit von Vista (März 2007)
Angaben in Prozent
    • 0 bis 2 Punkte
      36,2
    • 2 bis 4 Punkte
      15,6
    • 4 bis 6 Punkte
      21,6
    • 6 bis 8 Punkte
      20,1
    • 8 bis 10 Punkte
      29,1

Nicht repräsentative Umfrage unter
2.066 ComputerBase-Lesern

Bei unserer Umfrage vom März 2007 konnte Vista nicht überzeugen. Nur bei 30 Prozent konnte es mit einer Zuverlässigkeit von acht bis zehn Punkten überzeugen – der Rest hatte mehr oder weniger große Probleme.

Nach diesem wenig überzeugenden Ergebnis Anfang des Jahres, möchten wir zum einjährigen Jubiläum von Windows Vista noch einmal zur Zuverlässigkeitsumfrage aufrufen. Ist das Betriebssystem durch neuere Treiber und Updates wirklich so viel besser geworden, wie Microsoft bekundet, oder gibt es nach wie vor Hardwarekonstellationen, die es zu vermeiden gilt?

Windows Zuverlässigkeitsindex im Startmenü
Windows Zuverlässigkeitsindex im Startmenü

Zur Teilnahme an der Umfrage muss der aktuelle Zuverlässigkeitswert ermittelt werden. Die Windows Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung kann über verschiedene Wege erreicht werden. Der schnellste Weg führt über Start; dort im Suchfeld „Zuver“ eintippen und auf das Ergebnis klicken. Alternativ ist die Anwendung unter Start > Systemsteuerung > System und Wartung > Verwaltung > Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung zu finden. In beiden Fällen gilt jedoch: Die ggf. erscheinende Benutzerkontensteuerung bestätigen und in der gestarteten Anwendung im linken Bereich „Zuverlässigkeitsüberwachung“ auswählen. Der aktuelle Zuverlässigkeitswert wird oben rechts angezeigt.

Etwaige Auffälligkeiten und Problemquellen von Windows Vista werden in der Umfrage nicht erfasst und sollten in den Kommentaren zu dieser Meldung vorgebracht werden.