News : AMD-Grafikkarten mit DisplayPort in Kürze

, 63 Kommentare

Die kommenden Einsteiger-Grafikkarten von AMD/ATi auf Basis des RV635 werden erstmals den Nachfolger des DVI-Ausgangs unterstützen. Auf einer bei den Kollegen von HotHardware eingetroffenen Referenzkarte von ATi befinden sich erstmals zwei Ausgänge für den DisplayPort, aber auch noch ein DVI-Anschluss.

Denn es gibt ein großes Problem. Derzeit gibt es noch nicht einen Bildschirm im Handel, der über die neue Anschlussvariante verfügt. Samsung hatte bereits im Sommer ein Display angekündigt, und auch Dell hat dieses mit dem 3008WFP vor, jedoch dauert dies noch eine Weile und dürfte vor Anfang 2008 sicher nicht passieren.

ATi RV635 mit DisplayPort
ATi RV635 mit DisplayPort
ATi RV635 mit DisplayPort
ATi RV635 mit DisplayPort

Die theoretischen Vorteile des DisplayPorts liegen auf der Hand: Über die digitale Schnittstelle können sowohl Bild- als auch Ton-Daten transportiert werden. Die Bandbreite liegt dabei bei 10,8 Gigabit pro Sekunde. Version 1.1 des DisplayPorts, die im April 2007 als offizieller Standard verabschiedet wurde, unterstützt die neuste HDCP-Revision 1.3. Erster entscheidender Vorteil kommt dem neuem Anschluss bei großen Bildschirmen mit einer Auflösung jenseits von 1920 x 1200 Bildpunkten zu Gute. Dieses muss dann nicht mehr über mehrere DVI-Kabel und -Anschlüsse gelöst werden, hier reicht lediglich ein DisplayPort.