News : Blu-ray: Verkaufszahlen und PS3-Anteile

, 54 Kommentare

Die Lobbygruppe Blu-ray Disc Association verkündete unlängst einen neuen Verkaufsrekord, wonach die Anzahl verkaufter Blu-ray-Player am 24. November bei 2,7 Millionen Stück lag. Je größer diese Zahl wird, umso interessanter ist auch zu wissen, inwiefern die in Teilen anziehenden Verkäufe der PlayStation 3 eine Rolle spielen.

Dies ist vor allem wichtig zu wissen um einen direkten Vergleich mit der Konkurrenz von HD DVD ziehen zu können. Die aktuellen Zahlen umfassen explizit sowohl Stand-Alone-Player als auch spieletaugliche Laufwerke. Um den Anteil der PlayStation 3 zu errechnen, kann der reale Absatz der Konsole einfach aus der Summe herausgerechnet werden: Im Oktober wurden zwei Millionen Blu-ray-fähige Exemplare der PS3 verkauft, sodass sich der Anteil der Stand-Alone-Geräte auf rund 700.000 Einheiten beläuft.

An dieser Stelle wäre es natürlich zielführender, die November-Absatzzahlen der PS3 zu verwenden – diese werden allerdings frühestens Mitte dieses Monats vorliegen. Auf Basis der benannten Zahlen würde dies bedeuten, dass die PlayStation 3 gut 74 Prozent an den Blu-ray-Absätzen ausmacht. Ferner würde sich die Dominanz der Technologie gegenüber der Konkurrenz von HD DVD relativieren, die unlängst Verkaufszahlen von 750.000 Exemplaren verkündete.

Insofern kann hier zwischen den Verkaufs- und den tatsächlichen Nutzungszahlen unter Umständen unterschieden werden. Nicht zuletzt auch deswegen, weil eine Studie aus dem August dieses Jahres besagt, dass kaum ein Käufer der aktuellen Konsolengeneration um die Fähigkeiten seiner Spielemaschine als Wiedergabegerät für HD-Medien weiß. Demnach nutzen nur etwa 20 Prozent der PS3-Käufer die Blu-ray-Fähigkeiten aus, was die reale Verbreitung dieses Standards deutlich einschränken würde. Auf der anderen Seite wissen auch kaum Besitzer einer Xbox 360 um das optionale HD-DVD-Laufwerk, das für diese angeboten wird. Gerade deshalb kann jedoch davon ausgegangen werden, dass Käufer eines Xbox-360-HD-DVD-Laufwerkes dieses gezielt für das Abspielen von HD-Filmen kaufen, weshalb die Xbox-360-Erweiterung gerade nicht aus den Absätzen der HD-DVD-Player herausgerechnet werden sollte.

Während Blu-ray aufgrund der strategischen Partnerschaft mit Sony also klar dominiert, sind die Unterschiede beim Verkauf der Stand-Alone-Geräte weniger frappierend – je nach Genauigkeit der genannten Daten könnte man sogar der HD DVD den Zuschlag geben. Letzten Endes wird sich jedoch selbstredend die Verbreitung als weitaus wichtigeres Kriterium im Kampf um den neuen Standard entpuppen.