News : iTunes mit Videoverleih und Aktien-Höhenflug

, 11 Kommentare

Die Gerüchte zu einem Videoverleih über Apples iTunes Store halten sich seit geraumer Zeit, nachdem in iTunes selbst hierzu bislang ungenutzter Programmcode auftauchte. Nun steht Apple angeblich mit Twentieth Century Fox kurz vor dem Abschluss einer Vereinbarung für Video-on-Demand-Angebote.

Filme, welche vom Benutzer des iTunes Stores heruntergeladen werden können, sollen dabei mit einem Kopierschutzsystem versehen werden, welches es dem Entleiher ermöglicht, den Film eine begrenzte Zeit lang anzusehen. Bislang sollen alle anderen Hollywood-Studios die Verhandlungen mit Apple über ein neues Video-on-Demand-Angebot (VoD) abgebrochen haben, so dass Twentieth Century Fox zunächst das einzige Hollywood-Studio im Angebot von Apple sein könnte. Darüber hinaus soll Twentieth Century Fox zukünftige DVDs mit Apples DRM ausstatten, so dass es Nutzern ermöglicht wird, eine begrenzte Anzahl von Kopien der DVD zu erstellen, um diese legal auf einen iPod oder Apple TV zu übertragen. Besonders für Apple TV sind Produkte wie das als sicher anzusehende VoD enorm wichtig, um den Absatz anzukurbeln und sich von der Konkurrenz abzuheben. Bislang können Filme über den iTunes Store lediglich gekauft, nicht jedoch geliehen werden. In Deutschland hinkt man diesem Angebot jedoch auch weiterhin deutlich hinterher. Hierzulande können Filme im iTunes Store noch nicht einmal gekauft werden, obwohl sich dieses Angebot in anderen Ländern seit geraumer Zeit im Angebot befindet.

Weder Apple noch Twentieth Century Fox standen bislang für eine Stellungnahme bereit. Eine Ankündigung der Zusammenarbeit wird jedoch für den 14. Januar erwartet, den Start der Macworld. Ebenfalls für die Macworld 2008 wird mit einer Verkündung der weltweiten Verkaufszahlen des iPhone gerechnet. Diese sollen dann bei insgesamt fünf Millionen liegen, wovon eine Million verkaufte Geräte auf Europa entfallen sollen. Apples ursprüngliches Ziel war es, bis zum Jahresende 2008 insgesamt 10 Millionen Exemplare zu verkaufen. Ob dieses Ziel nach oben korrigiert wird, da man bereits Anfang des Jahres den halben Absatz erzielt hat, bleibt abzuwarten. Darüber hinaus halten sich nach wie vor Gerüchte, nach denen auf der Macworld 2008 auch ein iPhone mit 16 GB angekündigt werden könnte.

Apples Aktie konnte sich in den letzten Tagen indes weiter steigern und überschritt erstmals in seiner Geschichte die 200-Dollar-Schwelle. Anfang 2007 konnte man eine Apple-Aktie noch für weniger als 90 Dollar erwerben, seither steigt das Papier kontinuierlich, so dass Analysten sie aufgrund der neuen iPod-Modelle und des iPhone nun auf 225 US-Dollar steigen sehen.